Anzeige
Anzeige

Bismarcks Außenpolitik: Gegen Rußland eisern bleiben

Bismarcks Außenpolitik: Gegen Rußland eisern bleiben

Bismarcks Außenpolitik: Gegen Rußland eisern bleiben

Otto von Bismarck (m.) reicht dem russischen Bevollmächtigten Graf Peter A. Schuwalow beim Berliner Kongreß 1878 die Hand Foto: picture-alliance / akg-images | akg-images
Otto von Bismarck (m.) reicht dem russischen Bevollmächtigten Graf Peter A. Schuwalow beim Berliner Kongreß 1878 die Hand Foto: picture-alliance / akg-images | akg-images
Otto von Bismarck (m.) reicht dem russischen Bevollmächtigten Graf Peter A. Schuwalow beim Berliner Kongreß 1878 die Hand Foto: picture-alliance / akg-images | akg-images
JF-Plus Icon Premium Bismarcks Außenpolitik
 

Gegen Rußland eisern bleiben

Häufig wird heute gern betont, wie rußlandfreundlich die Außenpolitik des ersten Reichskanzlers Otto von Bismarck gewesen sei. Blickt man zurück ins späte 19. Jahrhundert, zeigt sich jedoch, daß der Reichsgründer stets vorsichtig taktierend mit dem östlichen Nachbarn umging, stets die Risiken abwägend.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Otto von Bismarck (m.) reicht dem russischen Bevollmächtigten Graf Peter A. Schuwalow beim Berliner Kongreß 1878 die Hand Foto: picture-alliance / akg-images | akg-images
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen