Tatort: Der Heiligen See bei Potsdam Fotos: Wikimedia/gemeinfrei; Twitter; Montage: JF
Medien

So feiern Journalisten Gaulands Klamotten-Diebstahl

Das Bild zeigt einen gebeugten AfD-Chef Alexander Gauland neben einer Polizistin, in Badehose und Schuhen. Der 77jährige wirkt geknickt. Ihm waren kurz zuvor beim Baden in der Nähe seines Wohnhauses Kleidung und Schlüssel gestohlen worden. Der Täter handelte offenbar aus politischen Motiven. Er soll laut einem Bericht der Märkischen Allgemeinen vor dem Diebstahl gerufen haben: „Nazis brauchen keinen Badespaß!“

War in den Medien noch vor zwei Wochen diskutiert worden, ob Journalisten objektiv und neutral über die AfD berichten können, wenn sie sich – wie Ende Mai in Berlin – an Protesten gegen die Partei beteiligen – konnte sich die MAZ Spott und Schadenfreude in dem Bericht über ihren früheren Herausgeber kaum verkneifen. Aber auch auf Twitter hielt es zahlreiche Pressevertreter nach Bekanntwerden von Gaulands Klamottendiebstahl vor Freude kaum noch auf den Sitzen. Hier eine kleine Auswahl.

„Großes Kino“, twitterte beispielsweise Tibor Martini

Mila Krull vom RedaktionsNetzwerk Deutschland meint:

Christian Woop spottet:

Lennart Pfahler von der Huffington Post witzelt:

Tomma Petersen von der Hannoverschen Allgemeinen konnte sich folgenden Kalauer nicht verkneifen:

Auch Michael Brakemeier hat seinen Spaß:

Jens Mahrhold vom NDR sichtlich vergnügt:

Erik Peters von der taz ließ sich gleich zu mehreren Tweets hinreißen

 

Tilo Jung findet den Vorgang auch ganz prima

(krk)

Tatort: Der Heiligen See bei Potsdam Fotos: Wikimedia/gemeinfrei; Twitter; Montage: JF

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles