Schröder hält Grimms Märchen für sexistisch

HAMBURG. Familienministerin Kristina Schröder (CDU) achtet bei der Erziehung ihrer Tochter auf eine politisch korrekte Sprache. Wenn etwa in Pippi Langstrumpf vom „Negerkönig“ die Rede sei, oder bei Jim Knopf vom „Negerbaby“, übersetze sie dies synchron, um ihr Kind davor zu bewahren, solche Ausdrücke zu übernehmen.

„Auch ohne böse Absicht können Worte ja Schaden anrichten“, sagte Schröder der Zeit. Wenn das Kind dann älter sei, würde sie erklären, was das Wort „Neger“ für eine Geschichte habe und daß seine Verwendung verletzend sei.

„Man könnte auch sagen: Das liebe Gott“

Die Familienministerin beklagte zudem, daß Grimms Märchen „oft sexistisch“ seien. In diesen gebe es selten eine positive Frauenfigur. Deshalb wolle sie daneben auch andere Geschichten mit anderen Rollenbildern setzen.

Auf die Frage, wie man einem kleinen Mädchen erkläre, daß alle zu „dem lieben Gott“ und nicht zu „der Gott“ beteten, antwortete Schröder: „Ganz einfach: Für eins mußte man sich entscheiden. Aber der Artikel hat nichts zu bedeuten. Man könnte auch sagen: Das liebe Gott.“

Wichtig sei in jedem Fall Ehrlichkeit bei der Erziehung. Sobald beispielsweise bei ihrer 18 Monate alten Tochter Zweifel am Weihnachtsmann aufkämen, würde sie ihr sagen, daß es sich dabei lediglich um eine schöne Geschichte handle. Zudem wolle sie neben der Bibel auch zügig die Evolutionsgeschichte vermitteln. (krk)

Kommentare

  1. Interessierter Beobachter meint

    …der Frau gehts doch nicht mehr ganz gut. Wie kann man nur Kulturgut auf diese Weise kaputtmachen und nebenbei unter kleinen Kindern noch derartig Verwirrung stiften?!

    ABTRETEN!

  2. Markus Junge meint

    Ich erlaube mir an dieser Stelle mal die Häme und verweise an all die “Bewunderer” dieser Frau, welche sich hier so über die Jahre getummelt haben und den ein oder anderen Artikel/Kommentar verfaßten, in denen Schröder als ein brauchbarer Politiker oder gar kleine Hoffnung in den Reihen der Union dargestellt wurde. Pech gehabt, ich hab es euch gleich gesagt.

    Union? Bewunderer von Kohl? In der Regierung von Merkel? Erwarte nur Mist + Verrat von denen und du wirst einmal nicht enttäuscht sein.

    Also Doppeldenk an und die Datei mit Neusprech laden, weil Lüge Wahrheit ist und Krieg ist Frieden.

  3. Generalfeldmarschall kuk meint

    Sexistisch? Na da hat sie mir gleich ne Steilvorlage gegeben: Politiker sind nichts weiter als gutbezahlte intellektuelle Prostituierte.Die Politiker die nicht davon betroffen sind brauchen sich auch nicht angesprochen zu fühlen. “Wichtig wäre Ehrlichkeit in der Erziehung”? Recht hat sie! Dann sollte sie mal gleich mit einer angebrachten Erziehung der Deutschen zu einer kinderfreundlichen und selbstbewussten Nation anfangen! Sie “achte bei der Erziehung ihrer Tochter auf eine politisch korrekte Sprache”? Das glaubt sie doch selber nicht. Vor der Presse kann man alles behaupten. “Das liebe Gott”? Jetzt ist sie endgültig reif für die Klapper. Einmal mehr zeigt sich dass sexuelle Attraktivität und Intelligenz sehr selten gemeinsam zu finden…

  4. Alfred E: Neumann meint

    Schickt die Alte schnell zu “Sat 1 Comedy”. Da gehört die hin mit ihren Gaga-Sprüchen.

    Und Cindy aus Marzahn wird dafür Familienministerin, da dürfen die Kinder dann auch über Pippi Langstrumpf und Jim Knopf lachen.

  5. P. Böttcher meint

    Man merkt, dass der 21. Dezember 2012 notwendig ist.
    Ich glaube nur noch der Weltuntergang kann uns vor solch einem Schwachsinn retten.

  6. Generalfeldmarschall kuk meint

    2.)
    …zu finden sind.
    Da zeigt sich was passiert wenn man Blondinen mit wichtigen Ministerialposten besetzt.

    Hat jemand gestern Abend zufällig “Wer wird Millionär” gesehen? Ein gelungenes Beispiel für meine These.

  7. Deutsch Franke meint

    “Die Familienministerin beklagte zudem, daß Grimms Märchen „oft sexistisch“ seien. In diesen gebe es selten eine positive Frauenfigur. Deshalb wolle sie daneben auch andere Geschichten mit anderen Rollenbildern setzen.”
    Ja,ja,Frau Schröder,es ist sogar noch schlimmer.Es gab nichteinmal eine Frauenquote für Märchenerzähler
    und auch Lesben u. Schwule wurden nicht adäquat berücksichtigt.
    Das wirklich Schlimme an derartigen Meldungen ist für
    mich,daß es nicht die geringste Chance gibt,diese armen Irren wieder aus verantwortungsvollen Positionen zu entfernen.Im Gegenteil,es wird beinahe täglich in punkto Perversität einer draufgesetzt.Armes Deutschland.

  8. Til Uhu meint

    “Sobald beispielsweise bei ihrer 18 Monate alten Tochter Zweifel am Weihnachtsmann aufkämen, würde sie ihr sagen, daß es sich dabei lediglich um eine schöne Geschichte handle…”

    Nun, es gibt ja verschiedene Figuren und Bräuche zum Julfest!

  9. Arno Pielenz meint

    “Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen, und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?” Lichtenberg

  10. Axel Heinzmann meint

    Bin gerne bereit, die Praxisgebühr für den allfälligen Besuch bei einem Psychiater zu übernehmen.
    Mit besten Wünschen: Das Weihnachtsfrau.

  11. Egon Olsen meint

    Wieder ein Beispiel oder besser,ein Regierungsmitglied was nicht alle Tassen im Schrank hat.

  12. August Heinrich von Loen meint

    Generationen von Kindern haben schadlos unser Kulturgut überstanden und als Erwachsene mit großem Verantwortungsbewußtsein in Pflichterfüllung und Treue zu Familie und Volk ihr Leben gemeistert. Wenn sie und viele andere nun glauben, daß die Konfrontation mit altem Kulturgut Kinder sozialethisch verwirren könnte, kann dies logisch doch nur sein, wenn sie selbst sich als sozialethisch verwirrte erkannt haben. Da das D e n k e n vielen Menschen Grenzen setzt und oft sehr beschwerlich ist, könnte ein philosophisch geschulter Psychologe zur Kompensation derart unbewältigter Kindheitskonflikte Abhilfe schaffen.

  13. ein elch meint

    wird es denn auch bald eine broschüre von das bundesfamilienministerin geben

    „politisch korrekte synchron-übersetzungen. um ihre kinder davor zu bewahren solche ausdrücke zu übernehmen wie die die sie von pipi langstrumpf hören“ ?

    das wäre doch die gelegenheit sich als positive frauenfigur in den märchen- äh pardon geschichtsbüchern zu verewigen.

    und ja: auf das hörbuch „k. schröder liest zügig die evolutionsgeschichte vor“ freue ich mich schon jetzt.

  14. M. H, meint

    Das Minister – kommt irgendwie vom Ministrieren, Dienen – sich um das eigene Volk kümmern. Das Märchen nicht umgedichtet werden. Das Gender Mainstreeming als Hirnflatulenz keinerlei Einfluß auf den normalen Menschen hatte. Das es eine Autochone Bevölkerung gab die Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Fleiß, Mut, ehrbare Charaktere, ehrbare Kaufmänner, Unkorrupte Politiker,ein Funktionierendes Bildungswesen hervorbrachte….

    ….. das alles ” Wahr einmal” :o))))

    Homolobby – Genderlobby – Romalobby – Antideutschlobby -Zentrale Empörungslobby – Suttgarter Bahnhöfe – Berliner Flughäfen -Hamburger Symohonien und ander Einstürzende Neubauten…. alles Ton Steine und Scherben, dazu eine uns Dezimierende Demographie – das alles “wird einmal” !!

  15. Otto Ohnesorge meint

    Mein Gott, das arme Kind.

    Ich kann hier, als dreifacher Vater, (zwei haben ein Studium, das dritte eine Ausbildung abgeschlossen) und Vielvorleser von Märchen, leider nicht schreiben was ich dieser Fehlbesetzung sagen würde.

    Nur so viel:

    Abitur, Studium und Ministeramt sagen nichts, aber auch gar nichts darüber aus, wes Geistes Kind jemand ist.

    Das Schröder bedient jedes Vorurteil, welches ich blondgefärbten Frauen gegenüber habe.

    Die hat nicht einmal begriffen, das neger schwarz heißt und daß das Nomen Neger nichts, aber auch gar nichts, mit der Schmähung Nigger zu tun hat.

    Geben Sie mir eine Chance, Sie zu mögen, Frau Schröder.

    Treten Sie zurück oder wechseln Sie wenigstens das Ressort.

  16. Deutsch Franke meint

    @Markus Junge aus Deutschland, nicht die BRD
    Ja, Sie haben absolut Recht mit Ihrem Kommentar.Die ebenso verzweifelte, wie aber auch lächerliche Suche nach einer Art
    “Restkonservatismus” bei CDU/CSU hat mich hier auch schon öfters amüsiert.Ob Personen oder auch Themen der Anlass
    waren.Guttenberg,Gauck,etc. etc.Übrigens stellte ich diese für mich schon mystisch zu nennende Sehnsucht auch bei nicht wenigen Artikeln fest,nicht nur bei Kommentaren.
    Also Leute:vergeßt endlich diesen Traum von der “guten alten CDU”.Die haben auch zu früheren Zeiten schon gelogen,daß sich die Balken bogen.Und eine “Rückbesinnung” o. “Umkehr” von solchen Leuten zu erwarten ist illusorisch.Auch ein “Stück weit”
    doof,natürlich

  17. P. Böttcher meint

    Zweifel am Weihnachtsmann??
    Warum?
    Ich habe den Weihnachtsmann jedes Jahr in meinem Leben gesehen.
    Wie kann man so etwas anzweifeln.
    Ich zweifle nur an den Regierungsparteien und ihren Vertretern.
    Der Weihnachtsmann ist jedenfalls glaubhafter als unsere Politmarionetten.

  18. Karl Bohnenstroh meint

    Für Menschen wie die Frau Schröder gilt nur der
    Mainstream.
    Deutsche Kultur reduziert sich nur auf das dritte Reich
    wobei bezweifelt werden kann das sie sich mit diesen
    Thema auch ernsthaft auseinander( Schulbücher )gesetzt hat. Von den Grimm Brüdern hat sie sicher schon mal was von ihrer Oma gehört.
    Für sie ist Deutsche Kultur gleich mit den Nazis
    besetzt . Sie hultigen doch lieber den American way of Life. Das Demokratischste Land der Welt….
    Da gibt es keine Neger , Latinos und auch keine
    Indianer.

  19. ein elch meint

    zu

    Martin Böcker sen. aus Vilseck Dienstag, 18-12-12 15:40

    synchron-übersetzung in schröders märchen?

    wir wissen es noch nicht. auf jeden fall nicht:

    nachtunsichtbares kindlein + monarch mit afrokontinentalem familienhintergrund

  20. Eric Schlegel meint

    “Man könnte auch sagen: Du lieber Gott!”

    Nur noch Durchfall,was man von Denen zu hören und lesen bekommt.

    Dann doch lieber die Gebrüder Grimm.

  21. schorsch von der wiese meint

    oh je, oh je,
    ….da haben wir eine doppelte NULL – lösung im familienmisterium als chefin sitzen…

  22. Chris Kuhn meint

    Man mache sich klar, daß auch diese unzweifelhaft hübscheste Ministermaus schon nach 1 3/4 Jahr im Amt Pensionsansprüche erworben hat.

  23. Alexander D. meint

    Der kindergerechte Bildungsbildersturm. Ob Negerkönig bei Pippi Langstrumpf oder gar “Nigger-Jim” in Tom Sawyer und Huckleberry Finn – sie fallen der semantisch korrekten damnatio memoriae anheim. Fiktive Figuren, die es mal gab und irgendwann nie gegeben haben wird.

    Auch in der früheren Werbung: “Vielen Dank singt man im Chor, vielen Dank, Sarotti-Mohr!”

    http://www.youtube.com/watch?v=FWYeKYo6uQE

    “Die gute Schokolade mit dem Mohren”
    Geht nicht – das könnte heute böse missverstanden werden: Was denn, den gibt’s mit dazu? )))

    Die guten Gutmenschen wollen eben gewissenhaft vorbeugen, dass solche Assoziationen erst gar nicht aufkommen. Heute heißt er “Magier der Sinne”. Man wird eben älter. Der Sarotti-Mohr und ich auch.

  24. furor teutonicus meint

    Wie krank im Kopf muß man eigentlich in diesem Staat sein, um Karriere zu machen oder öffentliche Aufmerksamkeit zu bekommen (siehe “Pussy Riot”)!?

  25. Ein Christ meint

    Liebe Zeitgenossen,
    wie zu erwarten war, handelt es sich bei Merkels Mädchen um ein intellektuelles und charakterliches Leichtgewicht. Frau Schröder wird ihren Beitrag für die Zerstörung deutschen Kulturguts leisten. Im gleichen Interview “outet” sich Frau Schröder zudem noch als Agnostikerin, die nicht einmal grundlegende Kenntnisse in der christlichen Theologie aufweist. Sie scheint eine bilderbuchartige Karrieristin zu sein, die nur aus reinem Prestigedenken eine – wie zu lesen war – wertlose und minderwertige Dissertation angefertigt hat. In der Politik wie auch in anderen elitären Kreisen mangelt es an authentischen Menschen. Diese trifft man i.d.R. nur in bescheidenen gesellschaftlichen Kreisen.

    Gruß
    Ein Christ

  26. Ännchen von Tharau meint

    @ Lieber Ein Christ…

    WER mag urteilen, rechten und richten?

    Ich schreibe mal aus meiner ev.-lutherischen Sicht:

    AGNOSTIZISMUS heißt ja zunächst mal: ich weiß es
    nicht, bin mir nicht sicher, auf die Gottesfrage
    bezogen…vielleicht ja, vielleicht nein. Ich halte
    die Frage für mich offen..

    Sie u ich und alle anderen wissen nicht, was
    Kristina SCHRÖDER
    in ihrem Herzen mit “ihrem Gott”, wie sie ihn
    versteht, ausmacht..

    Soviel ich weiß, ist sie Mitglied einer “altlutherischen” Kirche.

    Bei ihrer Amtseinführung hat sie das “So wahr mir
    Gott helfe” gesprochen. Glauben wir ihr es ihr..

    Falls Sie katholisch sind: “Es gibt so viele Wege
    zu Gott, wie es Menschen gibt!” (Papst Benedikt)

    Luther: “Der Glaube ist ein fahrender Platzregen!

  27. Deutsch Franke meint

    @ Chris Kuhn aus Schland
    “Man mache sich klar, daß auch diese unzweifelhaft hübscheste Ministermaus schon nach 1 3/4 Jahr im Amt Pensionsansprüche erworben hat.”
    Verdammt noch mal Herr Kuhn,mußten Sie den Finger denn wirklich so brutal auf diese offene Wunde legen?
    Pardon ,Sie konnten natürlich nicht wissen,wie empfindlich ich gerade auf etwas,was ich meinte erfolgreich verdrängt zu haben,reagiere.Also nichts für ungut,Herr Kuhn,Sie haben ja recht.( Leider,Gott sei`s geklagt.)

  28. Ännchen von Tharau meint

    @ Lieber Armin Waiblinger…

    “Schöne Beine…”

    @ Lieber Chris Kuhn…

    “..hübscheste Ministermaus..”

    Ich ergänze: Mag ihr Gesicht besonders gerne, wenn
    sie etwas “etwas angestrengt erklärt”..

    Welche Schlüsse ziehe ich? In unseren Adern fließt
    noch Blut…ist doch auch schön…

    Ansonsten: Habe seit langer Zeit nicht mehr so
    “schräge Ansichten” wie die von Frau
    Kristina SCHRÖDER gelesen…

  29. Ralf Beez Ofw d.R. meint

    @Liebes Ännchen von Tharau aus Tharau

    “Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt”
    Papst Benedikt.

    Das ist eine der infamsten und teuflischsten Lügen!
    Es gibt nur EINEN Weg über Jesus Christus zu Gott!
    Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!
    Niemand kommt zum Vater denn durch mich!
    Ohne mich könnt ihr nichts tun!

    Natürlich dürfen wir nicht urteilen und richten,
    aber prüfen und beurteilen allemal!

    Mit freundlichem Gruß!

  30. Paul Mannstein meint

    Sehr Geehrte Frau Schroder:

    Wenn Sie schon bei der Political Correctness dabei sind mochte ich um grundlich zu sein folgendes vorschlagen:

    Die Vorfuhrung Robert Schumanns Opus 29, Nummer 3 muss strengstens verboten werden. Bevor es wieder in der BRD-OMF gespielt werden darf muss der Titel Ziguenerleben auf Romaleben oder Sintileben geandert werden.

    Dass ist naturlich auch der Fall fur das Kinderlied “Lustig ist das Ziguenerleben.”

    Sie tauschen sich in dem Sie behaupten dass die Grimms Marchen sexistisch sind. Bei manchen Marchen handelt es sich doch um Backofen deswegen mussten die Grimms Bruder bestimmt Nazis gewesen sein. Wie auch immer “There are thirteen ways of looking at a blackbird.”

    Hochachtungsvoll usw.

  31. Eckard Eckstein meint

    Ich komme immer wieder drauf zurück, wenn man den ganzen Wahnsinn in Kasperländ und Brüsselropa zusammenfaßt:

    Es muß sich um ein geheimnisvolles Hirngift, einen künstlichen Virus o.ä. handeln. Von irgendeinem übelwollenden Geheimdienst oder einer anderen geheimen Organisation in Umlauf gebracht.

    Bloß wer, – Putins SFB, die Chinesen, Illuminaten, Rosenkreuzler, Freimaurer?

    Oder vielleicht eine geheime Nazi-Basis unterm Nordpol, sie sprühen es nachts von ihren Flugscheiben aus, – finsterer Plan für den totalen Zusammenbruch Europas mit anschließender Machtergreifung?

    Ja klar, das könnte auch der wahre Grund für den Kampf gegen rechts sein, wir sind tatsächlich in größter Gefahr, jetzt verstehe ich´s endlich, oh Mann!

  32. Der Boss schießt meint

    Pöhse Frauenfiguren, janz ville:
    Rotkäppchen verkörpert das Übel an sich.
    Und erst deren Großmutter, pfui.
    Schneewittchen, unfaßbar schlecht.
    Frau Holle, Aschenputtel, das Sterntaler-Mädchen.

    Kann Frau Schröder nicht lesen?
    Oder keine Märchentexte intellektuell erfassen?

    Vermutlich verstehen ihre Kinder schon!

  33. otto lies meint

    Arme Frau Schroeder!

    Nicht einmal den Weihnachtsmann?

    Sie tun mir leid! Und noch mehr Ihre Kinder!
    Wissen Sie eigentlich was Kindertraeume sind? Und was Weihnachten den Kindern bedeutet? Lassen Sie doch Ihre politischen Ansichten beseite, und lassen Sie Kinder Kinder sein!
    Haben Sie schon einmal von “Yes, Virginia, there is a Santa Claus” gehoert? Lesen Sie doch einmal die Antwort auf die Anfrage eines 8-jaehrigen Kindes (sicher sind sie in der lage es zu lesen – oder sogar zu verstehen).
    Es erschien in der New York Sun 1897!
    http://beebo.org/smackerels/yes-virginia.html

    Bitte, Frau Schroeder! Sie schulden es Ihren Kindern!

  34. gernot haider meint

    Es ist schon typisch, daß eine derartige ZeitgeisttussIn aus dem “christlichen” Lager kommt. Traurig ist nicht nur ihre verquere Politsicht, viel trauriger ist, daß eine “christliche” Partei so jemanden auch noch nominiert.

    Bin ich froh, daß es keinen unkritischen Anschluß Österreichs an Deutschland mehr gibt!

  35. Kuno Karlsen meint

    “…diese unzweifelhaft hübscheste Ministermaus…”

    Hübsch? Es mag sein, daß die Maßstäbe an Politikerinnen da durch die Anwesenheit von Personen wie Merkel, Roth oder Petra Pau da schon ziemlich weit unten angesetzt werden, hübsch finde ich diese Frau trotzdem nicht. Maximal Durchschnitt, ich sehe auf der Straße täglich attraktivere Frauen. Meine Meinung.
    So oder so ist Aussehen auch nicht alles, das ist klar. Daß sie ihre Tochter schon gegendert und politisch korrekt erzieht, spottet wohl jeder Beschreibung.

  36. Kuno Karlsen meint

    Sie will ihr auch die Bibel näher bringen? Na dann hoffentlich auch einige Passagen politisch korrekt kommentiert, ob Jesus Ansichten über ein gewisses Volk oder die Aufforderung, sich nicht mit anderen Völkern zu mischen, dem politisch korrekten Zeitgeist entsprechen, ist zu bezweifeln.
    “Da zeigt sich was passiert wenn man Blondinen mit wichtigen Ministerialposten besetzt. ”
    Und was hat die Haarfarbe damit zu tun? Welche Haarfarbe hat nochmal Frau Merkel? Solche Einstufungen sind unsinnig.

  37. schwarzrotgold x meint

    Aber Frau Familienministerin Kristina Schröder !

    Ich stimme ihnen völlig zu, dass Grimms Märchen ziemlich langweilig ist !
    Was die “positive Frauenfigur” angeht, vermisse ich ebenfalls solche Beschreibungen wie “90-60-90″. Ich hoffe doch sehr. das sie sich jetzt nicht
    “schwarz” ärgern !
    Dat wäre dann ja wohl rassistisch !!!

  38. Thomas B. meint

    Oh man….die Frau ist ja eine echte Intelligenzbestie. Sie will ihrer Tochter die Geschichte des Wortes “Neger” erklären. Was da wohl bei heraus kommt? Die Menschheit muss manipuliert werden, damit mehr Frauen an die großen Hebel kommen. Denn mit den Männern geht das nicht so einfach, das Fremdbestimmen und Beherrschen. Wir haben eine blonde Familenministerin.

  39. Willi Winzig meint

    Hat unser blondes Quotenfrauchen wieder wehwechchen ?

    Sitzt selbst im kurzen Kleid auf einem Podest , lässt sich ablichten und redet von Sexismus …

    putzig

    Und dann noch das böse Wort Neger ..

    Nicht Nigger ,..nein Neger abgeleitet aus dem lateinischen Negro für Schwarz.. also ein Mensch der eine schwarze Hautfarbe hat darf nicht schwarzer genant werden ?

    Dann möchte ich auch nicht rosa oder weiß genannt werden , eher minimalpigmentierter oder irgendwas was auch Gendertauglich ist wenn wir schon dabei sind …

  40. Bernd Schmieder meint

    Och nööö ! Nun hatte ich mit ausgesuchter Liebenswürdigkeit versucht, der Frau Ministerin zu erklären, daß Maria von einem männlichen Gott geschwängert wurde und sie nicht als Teil eines Lesbenpaares ihren Jesus adoptiert hatte und daß Jesus ja auch mehrfach seinen Vater angerufen hatte. Er mußte es ja wissen. Des weiteren habe ich versucht, ihr die negriden Bevölkerungsstämme näher zu bringen und damit auch den Unterschied zwischen Neger und Nigger zu verdeutlichen. Leider wollte die online-Redaktion nicht. Nun werde ich bocken und das nächste mal schreibe ich nur ein Wort : BLOND. So, nun habt ihrs….

  41. Manne Meißner meint

    Einem 18 Monate altes Kind erklären das der Weihnachtsmann ein Märchen ist, mit 18 Monaten.
    Das Moderne Kind kackt in den meisten Fällen mit 4 Jahren noch regelmäßig in die Hosen, kann kaum ein Wort sprechen. Das gab es bis vor ein paar noch nicht.
    Kinder wurden seit Jahunderten mit Grimms Märchen groß.
    Ich bezweifel ersthaft das dies Schaden angerichtet hat.
    Kinder sind Kinder und keine modernen Tronen.Die schönste Lebenszeit einfach nur Kind sein lassen,und da gehören auch alte Märchen dazu. Und nicht fliegende Zobies die mit Ihren Laserstrahl die Menschheit ausrotten.

  42. Ännchen von Tharau meint

    @ Lieber Ralf Beez…

    Ich schätze Ihre knackigen und kernigen Kommentare!

    In meinem Berufsleben haben mir hunderte (wirklich
    hunderte..) Menschen Einblicke in ihre
    religiöse Glaubens- und Gedankenwelt gewährt. Und
    einigen konnte ich auf ihrer “Suche nach Gott”
    helfen, hoffe ich…

    Für dieses Vertrauen bin ich heute noch dankbar!
    Und für die Einsichten, die ich (!) für mich (!)
    dabei gewonnen habe..

    Lassen wir es dabei bewenden, ja!?
    Es gibt für mich 3 Themen der absoluten Intimität:

    1) Der eigene Glaube
    2) Die eigene Sexualität
    3) Sterben + Tod

    Auch von mir freundliche Grüße!

  43. Klaus Hoffmann meint

    Die “Ministerin” Schröder gehört in die BILD auf die Seite mit den Blondinenwitzen.

    Mir wird übel.

  44. M W meint

    Eine alte Studie belegte: Wenn Kinder immer nur “Gutes” erzählt bekamen, also die Konfrontation mit dem “Bösen” unterblieb, so hatten diese Kinder enorme Störungen und gerade diese Kinder konnten zwischen Bösem und Gutem nicht unterscheiden. Sie sollte sich mal bei einer guten Psychologin schlau machen. Das Thema gab es schon vor Jahren und man kam auf die alten Märchen wieder zurück. Hier siegt wie in den “Western” immer das Gute, was der kindlichen Seele gut tut. Frau Schröder mit ihrer “Korrektheit” nimmt ihrem Kind die Phantasie und beraubt sie ihrer Kindheit. Solche Mütter müssten in Therapie. Im Nachmittagsprogramm im Fersehen, Millionen Kinder schauen hier zu-wird an Sexunterricht nicht gespart-aber über Märchen regt man sich auf.

  45. Barnabas B meint

    Unglaublich. Da fehlen einem glatt die Worte.

    Bisher habe ich diese Dame eigentlich als “kompetent” eingestuft, aber mit diesem Gender- und Sexismusunfug hat Sie sich so eben als unqualifiziert ausgewiesen und somit selbst disqualifiziert. Die Natur hat mit gutem Grund den GEWISSEN Unterschied hervorgebracht und dieser lässt sich auch nicht ab erziehen. Im Gegenteil, dies kann u.U. in einer Katastrophe enden (Amoklauf).

    Kein Wunder also das der Werteverfall in der (B)unten (R)epublik (D)himmistan immer weiter voran schreitet, bei solchen inkompetenten, Werte verleugnendem, das Volk mit Füßen tretenden, Politikern.

    Und der deutsche Michel ist so blöd und wählt weiterhin die Schlächter seiner Werte und Traditionen.

  46. Ännchen von Tharau meint

    Auf (leider) die welt.de ein echter

    Henryk M. BRODER: ÜBERKORREKTHEIT:

    “Frau Gott läßt sich nicht alles gefallen!”

  47. C 96 meint

    Ausser political hyper-correctness nichts in der Politkerbirne ! – Man sollte darueber nachdenken, diesen Ministerposten einzustampfen !
    Wieder ein Beweis, dass Politiker realitaetsferne Probleme aufrollen, um von ihrer eigenen Inkompetenz und Konzeptlosigkeit abzulenken.
    Anstatt Konzepte zu entwickeln, die Familien nutzen, hat sich die Ministerin in eine Scheinwelt verabschiedet ! Selbst, wenn man ihrer krusen Idee nacheifert- cui bono ? Niemandem !

  48. Wahr-Sager - meint

    Oh Schreck! Und ich fand die mal gut. Aber so wird man offenbar, wenn die Kohle lockt.

  49. Roland Fr meint

    Neuauflage: Im Pipi Langstrumpf-Buch wurde “Negerkönig” durch “Südseekönig” ersetzt.

  50. Roland Fr meint

    Neuauflage: Im Pipi Langstrumpf-Buch wurde “Negerkönig” durch “Südseekönig” ersetzt.

  51. Clemens Pankert meint

    Ab einem gewissen politischen Amt scheint die geistige Umnachtung stark zuzunehmen; und diese Dame gilt noch als “konservativ”… Da erkennt man den rasanten Verfall unserer “Eliten”.

    Wer nach heutigen Maßstäben Grimm´s Märchen psychoanalysiert, kommt wohl eher zu dem Schluß, daß der Mann immer der Dumme ist und die Frau die Gute.

    Man sollte dem Nachwuchs schon soviel Verstand zutrauen, daß er mit der Zeit den “Struwwelpeter” und den “Negerkönig” einordnen kann, ohne gleich zum Psychopathen oder Ku-Klux-Klaner zu werden.

    Übrigens: Wie kommt der “weiße Mann” denn z.B. in der afrikanischen Märchen- und Sagenwelt weg? Ist der Rest der Welt frei von als rassistisch zu verstehenden Wertungen? Ich wage es zu bezweifeln!

  52. Otto Ohnesorge meint

    Wie ich durch die JUNGE FREIHEIT immer wieder feststellen muß, steigt die Zahl der Politiker mit “Migrationshintergrund” in den etablierten Parteien und dadurch in den Länderparlamenten und auf MinisterInnen-Sesseln, nahezu täglich.

    Ich bleibe bei meiner These, daß wir alle noch einmal nach der -stärkeren- Hand schreien werden.

    Es gibt Themen, zu denen hörst du unsere Interessenvertreter mit Mihigru nicht.

    Mihigru? Na, … Migrationshintergrund.
    Wie? Nein, …. nicht Menstruationshintergrund.
    Den haben Frauen.

    Zu mehr Moslems in der Justiz oder Kreuze raus aus den Schulen und Forderungen nach mehr Willkommenskultur, hört man sie schon.

  53. Otto Ohnesorge meint

    Aber zu konservativen Themen, wie dem Erhalt von Märchen, Gender oder Schwulerei, halten sie sich bedeckt.

    Das ist mit denen offenbar nicht zu machen. Die denken sich ihr Teil.

    Sagen sich vielleicht, daß treiben wir denen schon bei Zeiten aus.

    Wir werden mehr und die werden weniger. Und bald gibt es sowieso nur noch Alte von denen.

  54. Markus Junge meint

    Na endlich hatte Ministerdarsteller C. Schröder ihren Auftritt bei den GEZ’lern und durfte die Umschreibung aller klassischen Märchen verkünden. Dann die Welt ja morgen beruhigt untergehen, der Endsieg ist nahe.

  55. Pars Altera meint

    Ich bin entsetzt darüber, wie oft Frau Schröder hier als dumme Blondine bezeichnet wurde. Ich bitte doch, in Zukunft ausschließlich den politisch korrekten Begriff “Hellhaarige Person mit Menstruationshintergrund” zu verwenden. Danke!

  56. Michael Schwarz meint

    Um vom Fehlen von Vernunft und Ethik abzulenken,

    legen etablierte Politiker immer intensiver ein scheinmoralisches Getue an den Tag.
    Da wird dann das Blutvergießen und Verpulvern von Milliarden am Hindukusch als friedensstiftende Maßnahme verkauft.
    Und die Familienministerin inszeniert eine angebliche Gefährdung der Kinder durch Grausamkeiten und Sexismus in Märchen.
    Und verfällt darauf, die Kritik an der Förderung von Homoeinrichtungen, schamlosen CSD-Umzügen usw. als homophob, die an gewaltverherrlichenden Koransuren als islamophob einzustufen, und den Gebrauch von Wörtern wie Zigeuner, Musels, Neger usw. als strafbewehrte Diskriminierung zu verfolgen.

  57. Peter Voit meint

    Zu jenen Märchen der Gebrüder Grimm, die Kristina Schröder “sexistisch” findet und in denen es selten eine positive Frauenfigur gebe, dürfte auch das Märchen “Die sechs Schwäne” gehören: Um seine in Schwäne verwandelten sechs Brüder zu erlösen, darf es sechs Jahre lang nicht sprechen und nicht lachen und muß in der Zeit sechs Hemdchen aus Sternblumen für ihre Brüder zusammennähen.
    Das wäre freilich nichts für Frau Schröder. Müßte sie doch dann auch das, was sie über “das liebe Gott” zum Besten gibt, sehr lange für sich behalten. Doch woher sollten wir dann wissen, wie herrlich weise unsere Familienministerin ist?

Dieser Beitrag ist älter als 5 Tage, die Kommentarfunktion wurde automatisch geschlossen.