9

Zerstören – und andere zahlen die Rechnung

Daß eine Geldgeber-Konferenz in Kairo Finanzhilfen von 3,2 Milliarden Euro zum Wiederaufbau der im jüngsten Gazakrieg von Israels Luftwaffe vernichteten Infrastruktur beschlossen hat, ist für die in den schmalen Streifen Land gepferchten Palästinenser eine gute Nachricht – jedenfalls für die unmittelbare Zukunft. Wenigstens für den Aufbau des (zum drittenmal!) zerbombten einzigen Elektrizitätswerks des „Streifens“, zerstörter […] mehr »

16

Verlogene Sprache

Stellen Sie sich vor, Sie beantragen zum Beispiel einen neuen Personalausweis. Der zuständige Sachbearbeiter arbeitet gründlich und zügig. Sie erkennen schnell, daß er über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt, so daß schließlich das Arbeitsergebnis Ihre Ansprüche erfüllt. Zudem haben Sie den Eindruck gewonnen, daß der Mitarbeiter und seine Behörde durchaus kostenbewußt und wirtschaftlich arbeiten. Würden Sie […] mehr »

4

Bildungsplan: Proteste gehen in neue Phase

Mit der brutalen Ablehnung der Petition Gabriel Stängles „Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens“ und dem Entschluß des Petitionsteams, sich an den Straßendemonstrationen zu beteiligen bzw. eigene Proteste via Post oder E-Mail zu organisieren, geht die Auseinandersetzung zwischen Gegnern des Bildungsplans und der grün-roten Landesregierung unter Führung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann in eine […] mehr »

22

Amerika will nicht sehen

Die Rückkehr US-amerikanischer Staatsbürger nach ihrem Auslandseinsatz im Dienste der Terrororganisation IS wird derzeit heiß diskutiert. „Ist das Landesverrat?“ fragte Fox-Nachrichtensprecherin Megyn Kelly, nachdem FBI-Chef James Comey in der Sendung „60 Minuten“ die Ansicht vertreten hatte, solange ihnen die US-Staatsbürgerschaft nicht entzogen werde, „haben sie das Recht, in die USA zurückzukehren“. Seine Behörde werde ihre […] mehr »

15

Asyl: Die Realität ins eigene Haus holen

In den letzten Wochen haben Österreichs Polizisten fast täglich mehrere Flüchtlinge in internationalen Zügen aufgegriffen. Die Menschen versuchen auf den Schienen, kommend aus Italien, über den Brenner nach Österreich und weiter bis Deutschland zu gelangen. Da die vorwiegend aus Afrika stammenden Personen ohne Einreise- bzw. Aufenthaltstitel für Österreich oder eines anderen Schengen-Staates sind, werden sie […] mehr »

6

Impressionen von der Frankfurter Buchmesse 2014

Auf der Frankfurter Buchmesse treffen sich jedes Jahr für fünf Tage in der ersten Oktoberhälfte Menschen aus der ganzen Welt, die mit dem geschriebenen Wort den Gang der Geschichte in irgendeiner Art und Weise erklären oder zu beeinflussen versuchen. Das ist wohl der maßgebliche Grund für die Faszination, die dieses Ereignis ausübt, das in der […] mehr »

6

Nichts ist lächerlich

Vor wenigen Tagen saß ich mit einem konservativ ausgerichteten Journalisten am Tisch eines Restaurants, als er sich über die scheinbare Lächerlichkeit unserer politischen Klasse äußerte: „Unsere Politiker machen sich doch völlig lächerlich mit ihrer Flüchtlingspolitik. Sie erweisen sich doch als unfähig, das Problem in den Griff zu bekommen.“ Daß sich unsere Eliten oder die politischen […] mehr »

5

Digitale Diät

Die Kanzlerin regiert mit dem Smartphone. Ihr Lagezentrum schickt ihr alle drei bis fünf Minuten eine Nachricht, war jüngst im Spiegel zu lesen: „Kürzlich im Bundestag legte sie das Handy in die Schublade vor sich, als wollte sie der Nachrichtenflut entkommen. Sie hielt eine Viertelstunde aus, dann guckte sie nach.“ Angela Merkel ist kein Einzelbeispiel. […] mehr »

33

Wer lügt, Mr. Lincoln?

Zu den auch in Deutschland meistzitierten Aussprüchen des legendären amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln zählt der Satz: „You can’t fool all the people all the time!“ Das wird immer wieder gern wiederholt, meist mit der vage-wohlfühligen Deutung, hier hätte jemand darauf hingewiesen, daß sich trotz aller Lügen – der notwendigen Begleiterscheinung des Versuchs, die Leute bewußt […] mehr »

19

Merkels Palliativ-Politik – alternativlos?

Am Beispiel der Euro-Politik könne man erkennen, sagte Kanzlerin Merkel vor drei Wochen beim Kongreß der Jungen Union (JU), daß „die Werte“ der AfD nichts mit den Werten der CDU zu tun hätten. Nun, das will ich schwer hoffen! Ein Wertunterschied ist das Mindeste, was ich von einer Alternativ-Partei erwarte. Und sollten ihre Wahlerfolge sich […] mehr »

20

Lieber stehend sterben als kniend leben

Der IS („Islamischer Staat“) rückt auf Nato-Gebiet an der Grenze zur Türkei vor und enthauptet dort Menschen, wie wir hierzulande Tomaten für den Salat zerteilen. Klingt zynisch, ist auch so gemeint. Die Türken stehen da, an ihrer eigenen Landesgrenze, und glotzen auf die schwarzen IS-Terror-Fahnen in Sichtweite. Zwar haben sie Panzer anrollen lassen, aber sie […] mehr »

11

Bachkantate

Die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen ist ein Leitmotiv der Globalisierung. Das Flugzeug bringt den saturierten Späteuropäer binnen Stunden komfortabel in Regionen, in denen das Mittelalter oder gar die Steinzeit noch nicht lange vorüber scheinen oder sogar bis an seine vollklimatisierte Hotelinsel heranreichen. Manchmal aber genügt auch eine kurze Autofahrt, um in ein anderes Deutschland zu gelangen. […] mehr »

6

Scheinheilige Späher

Den berufenen Experten des NSA-Untersuchungsausschusses ist wirklich zu gratulieren. Immerhin leisten sie so professionelle Arbeit, daß nach sommerlichen Medienberichten nun endlich die Unterlagen über die – nicht mehr glaubwürdig abzuleugnende – Zusammenarbeit des amerikanischen Geheimdienstes mit dem Bundesnachrichtendienst ausgewertet werden. Konkret ging es bei der jahrelangen Ko-Operation „Eikonal“, die die Süddeutsche Zeitung bündig und anschaulich […] mehr »

14

Wochenschau

Dienstag, 23. September 2014 Am U-Bahnhof Jungfernheide vor dem Fahrstuhl eine verwahrloste junge Antifatussi mit ihren zwei Tölen. Als die Tür aufgeht, kommen ihr „zwei Kopftücher“, jeweils mit Kinderwagen, entgegen. Diese Szene sagt alles. Mittwoch, 24. September 2014 Enervierendes Gewinnspiel eines Privatradios unter dem penetranten Motto „Entdecke Amerika“. Das Stichwort „Discover America“ erinnert mich automatisch […] mehr »

12

Der Wille zur Macht – Zweiter Teil

Eine Partei im hier beschriebenen Sinne ist keine Einrichtung, die sich für irgendwelche sozialen Dinge einsetzt. Man mag empört sein über die politische Bevormundung des Bürgers und eine Partei gründen. Man mag entsetzt sein über die sozialen Bedingungen der Arbeiterschaft und gleichfalls eine Partei gründen. Das alles sind noch keine Parteien im hier beschriebenen Sinne. […] mehr »