2

Gewalt in Südtirol: Wenn Rom versagt, muß Bozen übernehmen

„Ich gehe am Abend nicht mehr alleine aus dem Haus“, antwortete eine junge Südtirolerin auf die Frage, wie die neuerdings exzessiv auftretende Gewalt in Südtirol zu bekämpfen sei. „Als Mädchen ist es gefährlich, wenn man alleine unterwegs ist. Man weiß nie, welche Leute unterwegs sind“, so die junge Frau weiter. Was ist geschehen, daß in […] mehr »

14

Familien-Synode: In der Wahrheit Christi bleiben

Vom 5. bis zum 19. Oktober 2014 wird im Vatikan eine Bischofssynode unter dem Thema „Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung“ stattfinden. Solche Synoden sind nicht ganz außergewöhnlich, und so nimmt die große Öffentlichkeit meist wenig Notiz von ihnen. Diesmal ist es anders: Der deutsche Kardinal Walter Kasper hielt vor der Versammlung […] mehr »

22

Schule mit Courage

Auch eine örtliche Schule erhielt unlängst den Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ verliehen. Hurra. Lächelnde Schüler präsentierten das schwarz-weiße Werbeschild der Aktion, das ab sofort den Haupteingang der Lehranstalt zieren soll. Nun dienen Lehranstalten nicht nur dazu, jungen Menschen das Rüstzeug für das Leben mitzugeben, sondern auch der politischen Erziehung. Und folglich hat […] mehr »

26

Schweinfurter Eifer

„Wenn man lange genug lebt“, hat Ernst Jünger mal irgendwo gesagt, „erlebt man alles und das Gegenteil.“ Wahrscheinlich hat er dabei nicht speziell den Umgang mit der jüngeren deutschen Geschichte im Blick gehabt, sondern eher die stete Umwertung der Dinge. Sie konfrontierte den Soldaten von 1914, der wie so viele andere ambitioniert, opferbereit und voll […] mehr »

37

Amerikanisierung – aber ja, bitte!

Sollten in den nächsten Monaten die US-Streitkräfte in pinkfarbenen Jogginganzügen Kampfeinsätze fliegen oder mit der MPi im Anschlag durch fremdes Gelände, in einem „Schurkenstaat“ irgendwo auf der Welt, stürmen – …wetten, daß in ein bis zwei Jahren irgendein deutscher Politiker (wahrscheinlich von der CDU, Grüne wollen die Armee ja eher abschaffen) fordern würde, den aggressiv […] mehr »

24

„Furchtlos und trew“

Hat den VfB Stuttgart der Größenwahn gepackt? Verwechselt sich der schwäbische Hauptstadt-Klub, der – von gelegentlichen Ausreißern zur Meisterschale oder in den Tabellenkeller abgesehen – zuverlässig im Mittelfeld der Bundesliga mitschwimmt, seit neuestem mit dem württembergischen Herrscherhaus? Der Gedanke drängte sich spontan auf beim Anblick der ersten Plakate mit VfB-Kickern vor dem neuen Vereinsmotto: „Furchtlos […] mehr »

19

Masseneinwanderung: Der Dezisionismus ist da!

Nun ist endlich Schluß mit schlechten Nachrichten! Allen war es lange bekannt, und viele wurden in den vergangenen Jahrzehnten nicht müde, es einzufordern: Eine Rückbesinnung des Staats auf sein Machtmonopol, gefolgt von beherztem Handeln entlang dieser Möglichkeiten, würde schon all die Absurditäten des bürokratisch verantworteten Alltagslebens beiseite räumen. All die Advokaten des „Man müßte mal…“ […] mehr »

7

Wochenschau

Dienstag, 9. September 2014 Filmregisseur Christian Petzold zitiert im Interview der Berliner Zeitung die Regielegende Elia Kazan, dem zufolge nur zwei große Entertainer existiert hätten: Adolf Hitler und Elvis Presley. Daß die Faszination des Tausendjährigen Reiches noch immer anhält, weil dessen Geschichte noch immer nicht auserzählt ist, beweist abends im Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz die Buchvorstellung […] mehr »

9

Der Wille zur Macht – Erster Teil

Die Geschichte wird von Kämpfen um Macht beherrscht. Von einem gewissen Standpunkt aus könnte man sogar sagen, Geschichte ist nichts anderes als ein Kampf um Macht. Jeder kämpft um etwas, über das er Macht erlangen will. Der eine kämpft um Haus mit Hof und hundert Morgen Land dazu. Die andere darum, in eben jenes Haus […] mehr »

17

Leichte Sprache, seichte Sprache

Deutschland wird mehrsprachig. Zum normalen Hochdeutschen gesellt sich seit einigen Jahren die sogenannte „Leichte Sprache“, die sich immer weiter verbreitet: Büchereien richten eigene Abteilungen dafür ein; der Deutschlandfunk betreibt eine eigene Nachrichtenseite; der Deutsche Bundestag gibt eine zusätzliche Ausgabe seiner Zeitung „Das Parlament“ heraus – alles in „Leichter Sprache“. Die Bildung sinkt, der Markt wächst, […] mehr »

11

Gewalt gegen Christen

In der jüdisch-christlichen Tradition ist Gewalt rechtfertigungsbedürftig. Doch täglich wird im Namen Allahs gemordet. Christenverfolgung ist traurige Realität weltweit. Besonders beschämend ist, daß sogar Christen, die aus ihrer Heimat fliehen mußten, bei uns in Deutschland Repressalien ausgesetzt sind. „Mit den Flüchtlingen kommen auch die Konflikte ihrer Herkunftsländer nach Deutschland. Asylsuchende Christen aus der arabischen Welt […] mehr »

19

Den Müll selber entsorgen

Ein lauter Aufschrei ging durch das Land. Dem monolithischen Komplex aus Medien, Militär und Kongreß war es mit seiner Dauerpropaganda gelungen, das verängstigte Volk von der Notwendigkeit einer militärischen Offensive im Irak und Syrien gegen ein Rudel wilder Hunde zu überzeugen: den Islamischen Staat im Irak und der Levante (ISIS oder ISIL). Eine Mehrheit der […] mehr »

21

Schottland wählt – und das Gesicht Europas verändert sich

„Befreien wir uns endlich von diesen Fesseln.| Nicht alles ignorieren, alles vergessen. | Unsere Fahnen tragen andere Farben. | Eines ist gewiß, unser Staat ist das nicht!“ dichtete der Südtiroler Georg Nössig. Die Zeit der „Bumser“ ist schon einige Jahre vorbei. Der Sprengstoff wurde durch die Wahlurne ersetzt. Die Verse lassen sich heute auf alle […] mehr »

21

Abtreibungsbefürworter in Panik – Lebensrechtler ante portas

„Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Lebensrechts“, so etwa scheinen sich Politiker aus Linke, SPD und Grünen angesichts des „Marsches für das Leben“ am 20. September zu fühlen. Die liberale Abtreibungspraxis in Deutschland und in Europa sei durch die „Agitation christlicher FundamentalistInnen“ dermaßen bedroht, daß die Abtreibungslobby sich genötigt sieht, alle […] mehr »

20

Lüders als Sprachrohr

Daß Romani Rose sich gegen eine Verschärfung des Asylrechts wendet, überrascht keinen. Noch weniger überraschend sind seine regelmäßig wiederholten Klagen über eine Diskriminierung von Zigeunern. Romani Rose ist schließlich als Vorsitzender des Zentralrats der Sinti und Roma ein Lobbyvertreter. Und Lobbyvertreter propagieren allein die Interessen der von ihnen protegierten Bevölkerungsgruppen, gleich ob es sich dabei […] mehr »