2

Fleischhauers Welt: Profitables Versehen

Um einmal kurz den Pfad der Pirinçci-Exegesen und der Kommentierung derselben, soweit sie von der anderen Feldpostnummer kommen und sich durch ihre Beißreflexe selbst entblößen, zu durchbrechen: Da gibt es ja beim Spiegel auch noch diesen Herrn Fleischhauer, der irgendwann an sich herabschaute und verdutzt feststellte, daß ihm gleichsam über Nacht ein ominöser Konservativismus gewachsen […] mehr »

9

Wochenschau

Montag, 07. April 2014 Auf dem Gema-Fest zur Verleihung des Fred-Jay-Preises für deutschsprachige Liedtexte. Die ausgezeichnete „Kleingeldprinzessin“ Dota Kehr , in der Laudatio des brillanten Chanson-Künstlers Sebastian Krämer augenzwinkernd als „linke Zecke“ vorgestellt, singt für die 15.000,- Euro Preisgeld nur fünf Songs. Darunter als Zugabe auch das Lied „Utopie“, geschrieben zu einem Sponti-Spruch an der Yorck-Brücke […] mehr »

16

Kampf um die Schreibschrift

Der Kampf um die Rettung der Schreibschrift zieht sich von Bundesland zu Bundesland. In Hamburg hat er begonnen. Dort steht es derzeit unentschieden: Seit dem Schuljahr 2011/2012 kann jede Grundschule selbst entscheiden, ob sie noch Schreibschrift unterrichtet. Viele Schulen behalten diese Kulturtechnik bei, die Opposition kämpft auch dafür, hat jedoch noch keinen Sieg errungen. In […] mehr »

17

Kennzeichen NB

Im Ergebnis der Fährnisse des Lebens bin ich – vorübergehend – nach Neubrandenburg gezogen. Ich wollte nie dorthin, so wie man reflexartig wohl Eisenhüttenstadt meidet oder Bitterfeld. Sehr vermutlich zu Unrecht, weil gerade dort etwas gedeihen kann, wo man es nicht vermutet: Zähe Schattenpflanzen. Jedenfalls gibt es in Mecklenburg Schöneres als die einst „jüngste Großstadt […] mehr »

28

Über Pirinçci, Ängste und Stutenbissigkeit

Das Buch von Akif Pirinçci hat die von Ignoranz durchsetzten Aggressionen entfacht, die im Tollhaus Deutschland zu erwarten gewesen waren. Überrascht hat mich höchstens, daß der Literatur-Chef der Zeit, Ijoma Mangold, im Mediengeheule einen besonders schrillen Part übernommen hat. Ich hatte Mangold bis dato als einen klugen, differenziert urteilenden und kultivierten Schreiber wahrgenommen. Auf sein […] mehr »

8

Bildungsplan 2015: Vertuschen, tricksen, täuschen

Am 8. April gab Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) zusammen mit seinem Kultusminister, Andreas Stoch (SPD), bekannt, er wolle dem Thema „Sexuelle Vielfalt“ im „Bildungsplan 2015“ keine herausragende Rolle mehr einräumen. Das Leitprinzip „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ solle durch die „Leitperspektive Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt“ ersetzt werden. Obwohl Kretschmann sich bemühte zu erklären, […] mehr »

17

Extremismus: Extreme Schieflage

Eine Schieflage in der Behandlung zwischen Links- und Rechtsextremismus wird oft von Vertretern der politischen Rechten, aber auch von sogenannten Extremismusforschern wie dem Politologen Eckhard Jesse, beklagt. Bei ersteren, worunter viele Konservative zu zählen sind, liegt die Klage schon im Eigeninteresse. In Zeiten, in denen der pauschale „Kampf gegen Rechts“ propagiert wird, ist klar, daß […] mehr »

18

Gewöhnliche Geschichtsklitterei

Diesen September wird es 75 Jahre her sein, daß der polnisch-deutsche Krieg ausbrach. Wenn man nun wissen will, warum in diesem Zusammenhang heute überwiegend vom deutschen „Überfall auf Polen“ die Rede ist, der scheinbar keine Vorgeschichte hat, dann ist zum Beispiel ein Blick auf das nützlich, was vor fünf Jahren so zur Sache publiziert wurde. […] mehr »

8

Der Staat hat was gefunden

Fast schon wieder aus den Augen verloren, den Fall Gurlitt. Da kommt dieser Tage die Meldung über die Agenturen: Bund und Freistaat Bayern haben sich mit dem Münchner Kunsthändlersohn und Kunstsammler „geeinigt“. Gurlitt läßt „freiwillig“ alle seine Bilder ein Jahr lang untersuchen, ob es sich dabei um NS-„Raubkunst“ handele. Einschlägig identifizierte Werke werde er den […] mehr »

6

Gesicht zeigen im #Neuland

Angesichts der jüngsten Wahlen in Frankreich und Ungarn kann man es ja schon ein bißchen nachvollziehen, daß es der hierzulande ansässigen classe politique im Hinblick auf die anstehende Europawahl geboten erscheint, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln die Werbetrommel zu rühren. Gründe für mehr als nur gelinde Skepsis gegenüber dem Stimmvieh sind ja auch in […] mehr »

5

Wochenschau

Dienstag, 25. März 2014 Bin im Maxim-Gorki-Theater, dessen Intendantin Shermin Langhoff das Haus zur Bühne der Migrationspolitik macht, zum „Freitag-Salon“. Hamed Abdel-Samad stellt im Gespräch mit Jakob Augstein sein Buch „Der islamische Faschismus“ vor. Aber „Jakob der Lügner“ kündigt die Veranstaltung – gegen die erklärte Absicht des Autors – an unter der irreführenden Frage „Welchen […] mehr »

25

Diskriminiertes Deutsch

„Deutsche Euros gerne nehmen, aber die deutsche Sprache diskriminieren: Das paßt nicht zusammen.“ So begründet Johannes Singhammer seinen unermüdlichen Einsatz für die deutsche Sprache in der EU. Als Abgeordneter des Deutschen Bundestags kämpft er schon seit Jahren für die Besserstellung unserer Sprache. Singhammer verlangt etwa, daß die Kommission „vor EU-Milliarden-Entscheidungen auch amtliche Übersetzungen in deutscher […] mehr »

17

Politik der rechtsfreien Räume

Wir befinden uns in merkwürdigen Zeiten. Auf der einen Seite erleben wir in Deutschland einen Staat, der mit geradezu totalitärer Härte gegen manche Bürger vorgeht, wenn es darum geht, sie zu gängeln und zu bevormunden. Pardon wird nicht gegeben, wenn sich die Möglichkeit ergibt, den Bürgern Vorschriften über Zigarettengenuß, Glühbirnen, Gurkenkrümmungen, Nutzung von Fernsehprogrammen, Gesinnungen […] mehr »

6

Quizduell in allen Telefonen

Elf Millionen Anwender spielen in Deutschland über ihre Smart-Phones eifrigst mit der App „Quizduell“. Der Legende nach ist es von Robert Willstadt, dem Chef der schwedischen FEO Media AB, in nur einer Viertelstunde entwickelt worden. Bisher haben sich den Spaß 23 Millionen Spieler in elf verschiedenen Sprachen heruntergeladen. Werbung bzw. Marketing war nicht nötig. Ein […] mehr »