Rivalen beim gemeinsamen Gesang: Walter Ulbricht (m.) und sein späterer Nachfolger an der SED-Spitze, Erich Honnecker (r.) Foto: picture-alliance / ZB | ZB / Archiv
Rivalen beim gemeinsamen Gesang: Walter Ulbricht (m.) und sein späterer Nachfolger an der SED-Spitze, Erich Honnecker (r.) Foto: picture-alliance / ZB | ZB / Archiv

JF-Plus Icon Premium Wechsel an der Spitze der DDR
 

Zum Abschuß freigegeben

Von Walter Ulbricht bleibt vor allem seine dreiste Lüge, mit der er den Berliner Mauerbau leugnete, in Erinnerung. Der spitzbärtige Sachse mit der Fistelstimme wurde vor 50 Jahren politisch kaltgestellt und verschwand in den Folgejahren mehr und mehr aus dem öffentlichen Gedächtnis der DDR.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Rivalen beim gemeinsamen Gesang: Walter Ulbricht (m.) und sein späterer Nachfolger an der SED-Spitze, Erich Honnecker (r.) Foto: picture-alliance / ZB | ZB / Archiv
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles