Georg Buschner, Fußballtrainer

Wo möchten Sie am liebsten sein? Zuletzt: beim Fußball-WM-Finale. Wofür lassen Sie alles stehen und liegen? Für Entscheidungen: bei Olympischen Winter- und Sommerspielen sowie im Fußball. Was bedeutet Heimat für Sie? Das gemeinsame Leben mit meiner Frau, meiner Familie; nach Hause zu kommen. Was ist Ihnen wichtig im Leben? Gesundheit, soziale Sicherheit. Was haben Ihnen Ihre Eltern mitgegeben? Das richtige Verhältnis zu Anstand, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber anderen Menschen. Welches Buch hat Sie nachhaltig beeinflußt? Besonders Readers Digest 1990: „Wie geschah es wirklich: Den Geheimnissen der Weltgeschichte auf der Spur“. Welche Musik mögen Sie? Mozart und Verdi. Welches Ereignis ist für die Welt das einschneidendste gewesen? Die Gründung der Uno (ohne daß sie ihre Ziele erreicht hätte). Was möchten Sie verändern? Die bestehende soziale Ungleichheit im Weltmaßstab. Woran glauben Sie? Ich glaube an die absolute und unbegrenzte Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit meiner Frau. Welche Werte sollen wir unseren Kindern weitergeben? Anstand, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft. Welche Bedeutung hat der Tod für Sie? Keine, denn ich werde ihn nicht erleben. Georg Buschner , 80, war von 1970 bis 1981 Trainer der DDR-Fußballnationalmannschaft (133 Länderspiele). Gegen seinen Willen hatte er die DDR-Auswahl übernommen, die er zu ihren größten Erfolgen führte: 1972 Olympia-Dritter, 1976 Olympia-Sieger in Montreal. Sein bis heute denkwürdigster Sieg ist das 1:0 der DDR gegen die Bundesrepublik während der Fußball-WM 1974.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles