Anzeige
Anzeige
Pressemitteilungenbild

JUNGE FREIHEIT EXKLUSIV: 100.000 Unterzeichner wollen Rundfunk-Zwangsgebühren sofort abschaffen

PRESSEMITTEILUNG

Mehr als 100.000 Menschen haben bis zum Donnerstag die vor einer Woche gestartete Petition „GEZ-Zwangsgebühren sofort abschaffen“ unterschrieben. Dieter Stein, Chefredakteur der Wochenzeitung Junge Freiheit und Initiator der Petition zeigt sich überwältigt vom starken Zuspruch. Er erklärt sich den Ansturm so: „Die Wut über die unfaßbare Verschwendung von Geldern, üppige Pensionen, unverschämt hohe Intendantengehälter, wuchernde Bürokratie ist nur die eine Seite. Noch mehr empört die Bürger jedoch die totale politische Einseitigkeit der Öffentlich-Rechtlichen und die bewußte Weigerung, allen politischen Strömungen annähernd repräsentativ Raum zu geben.“.

Die zentrale Forderung der Petition lautet:

„Wir fordern die für die Sender verantwortlichen Landesregierungen und alle Politiker der in den Parlamenten vertretenen Parteien auf: Schaffen Sie die per Zwang erhobenen Rundfunkbeiträge ab! An die Stelle muss ein neues und vereinfachtes Finanzierungsmodell treten. Reduzieren Sie den Etat von ARD und ZDF auf ein Minimum. Schaffen Sie endlich unsinnige Doppelstrukturen ab. Wir fordern darüber hinaus eine Demokratisierung der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung und fairen, unideologischen Journalismus, der endlich alle gesellschaftlichen Gruppen und Parteien repräsentativ berücksichtigt und Schluss macht mit links-grün-roter Indoktrination.“

Nach Ablauf der Petition am 31. August 2022 wollen die Initiatoren alle Namen der Unterzeichner in einer Liste mit dem Aufruf an die Landesregierungen und Landtagsfraktionen überreichen, um dem Appell Nachdruck zu verleihen. Darüber hinaus wird die Eingabe des Aufrufs beim Petitionsausschuß des Bundestages erwogen.

Mehr Informationen zur Petition „GEZ-Zwangsgebühren sofort abschaffen“, und zur aktuellen Zahl der Unterzeichner, finden Sie hier: https://petitionfuerdemokratie.de/gez-zwangsgebuehren-sofort-abschaffen/