Anzeige
Anzeige

„Aufstand der letzten Generation“: Radikale Klimaschützer blockieren Flughäfen

„Aufstand der letzten Generation“: Radikale Klimaschützer blockieren Flughäfen

„Aufstand der letzten Generation“: Radikale Klimaschützer blockieren Flughäfen

Die Klima-Extremisten der Initiative "Aufstand der letzten Generation haben am Mittwoch morgen Flughäfen in Berlin, Frankfurt am Main und München blockiert Foto: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt
Die Klima-Extremisten der Initiative "Aufstand der letzten Generation haben am Mittwoch morgen Flughäfen in Berlin, Frankfurt am Main und München blockiert Foto: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt
Die Klima-Extremisten der Initiative „Aufstand der letzten Generation haben am Mittwoch morgen Flughäfen in Berlin, Frankfurt am Main und München blockiert Foto: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt
„Aufstand der letzten Generation“
 

Radikale Klimaschützer blockieren Flughäfen

BERLIN. Die Initiative „Aufstand der letzten Generation“ hat am Mittwoch morgen Zufahrten zum Berliner Flughafen BER blockiert. Der Polizei zufolge klebten sich vier Personen auf mehreren Fahrspuren fest. Unterstützer der radikalen Klimaschützer dokumentierten die Aktionen auf Twitter.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Unterdessen versperrte die Gruppe auch die Zufahrten zu den Flughäfen in Frankfurt am Main und München. In der Mainmetropole kam es dem Hessischen Rundfunk nach außerdem zu weiteren Protestaktionen. In München konnten die Einsatzkräfte den Verkehr laut Bayerischen Rundfunk schnell umleiten. Am Montag erst hatten die Klima-Extremisten Zugänge zum Hamburger Hafen dichtgemacht.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

In den vergangenen Wochen war es wegen der Blockaden zu stundenlangen Staus auf den Berliner Autobahnen gekommen. Innensenatorin Ines Spranger (SPD) mahnte: „Teilweise wurden lebenswichtige Rettungswege versperrt und somit Notarztfahrten und der Transport von Kranken und Verletzten erheblich behindert.“ Sie bedankte sich bei der Berliner Polizei für ihr „schnelles und konsequentes Eingreifen“ gegen die Autobahnblockierer.

Polizei gründet „Ermittlungsgruppe Asphalt“

Zuvor hatte die Berliner Polizei wegen der anhaltenden Demonstrationen die Gründung einer „Ermittlungsgruppe Asphalt“ bekanntgegeben. „Diese Dinge nehmen wir sehr ernst“, versicherte der Berliner Polizei-Vizepräsident Marco Langer am Montag der Deutschen Presse-Agentur zufolge.

Daß es während der Aktionen noch nicht zu größeren Unfällen gekommen sei, sei auch dem rücksichtsvollen Verhalten der Autofahrer zu verdanken. Die Sitzstreiks zu verhindern, sei allerdings „kaum möglich, weil diese Aktionen in der Regel konspirativ vorbereitet werden.“ Da sich die selbsternannten Umweltschützer oftmals mit Händen und Füßen an der Straße festkleben, müßten schon bei kleineren Blockaden viele Polizisten ausrücken.

Die Demonstranten der Initiative „Aufstand der letzten Generation“ fordern die Bundesregierung dazu auf, den Einzelhandel auf einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln zu verpflichten. Außerdem verlangen sie eine Forcierung der Agrar- und Energiewende in Deutschland. Bei den Sitzstreiks kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit Auto- und LKW-Fahrern. (fw)
Die Klima-Extremisten der Initiative „Aufstand der letzten Generation haben am Mittwoch morgen Flughäfen in Berlin, Frankfurt am Main und München blockiert Foto: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag