Anzeige
Anzeige

Migranten-Gewalt: Jugend-Fußball: Vater würgt Gegenspieler und zieht Messer

Migranten-Gewalt: Jugend-Fußball: Vater würgt Gegenspieler und zieht Messer

Migranten-Gewalt: Jugend-Fußball: Vater würgt Gegenspieler und zieht Messer

Nachdem er das Kind gewürgt hat, bedroht der Vater des Gegenspielers andere auf den Platz laufende Väter mit einem Messer Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Thomas Bartilla/Geisler-Fotopres
Nachdem er das Kind gewürgt hat, bedroht der Vater des Gegenspielers andere auf den Platz laufende Väter mit einem Messer Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Thomas Bartilla/Geisler-Fotopres
Nachdem er das Kind gewürgt hat, bedroht der Vater des Gegenspielers andere auf den Platz laufende Väter mit einem Messer Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Thomas Bartilla/Geisler-Fotopres
Migranten-Gewalt
 

Jugend-Fußball: Vater würgt Gegenspieler und zieht Messer

BERLIN. Erschütternde Szenen beim Jugendfußball in Berlin: Der türkischstämmige Vater eines Spielers hat den Platz gestürmt, den 14jährigen Gegenspieler seines Sohnes gewürgt und dann ein Messer gezogen. Er rief: „Ich stech‘ dich ab.“ Die Attacke spielte sich bei der C-Jugend-Partie zwischen dem türkisch dominierten Berliner AK und dem SC Staaken ab. Sie wurde auf dem George-Floyd-Sportplatz ausgetragen. Die Anlage im Poststadion ist nach dem von einem weißen Polizisten getöteten Afroamerikaner benannt.

Anlaß für die Attacke soll ein Nachtreten des Staakener Spielers gewesen sein, der zuvor von dem Sohn gefoult worden war. Daraufhin rastete der 47jährige Mann aus, warf das Kind gewaltsam zu Boden und würgte es. Laut Polizeibericht habe er danach ein Messer gezogen und damit andere Väter bedroht, die zur Hilfe eilten. Dabei habe der bewaffnete Mann „Ich stech dich ab“ gerufen. Da stand es bereits 2:0 für den SC Staaken.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Danach brachen Tumulte aus. Schockierte Zuschauer riefen die Polizei. Kurze Zeit später nahmen Beamte den immer noch tobenden Vater fest. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den türkischstämmigen Mann wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Sein Opfer, der 14jährige Junge, habe einen Bluterguß am Hals erlitten. „Es geht ihm gut. Ich bin immer noch erschüttert. Sowas habe ich noch nie gesehen und erlebt, vor allem bei einem Jugendspiel. Wer nimmt denn zu einem Jugendspiel ein Messer mit?“, sagte der Staakener Jugendleiter Michael Grässner der Bild.

Das Spiel wurde abgebrochen und wird wahrscheinlich zugunsten des SC Staaken gewertet. Der Berliner AK möchte auf ein Wiederholungsspiel verzichten. (fh)

Nachdem er das Kind gewürgt hat, bedroht der Vater des Gegenspielers andere auf den Platz laufende Väter mit einem Messer Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Thomas Bartilla/Geisler-Fotopres
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag