Anzeige
Anzeige

Kampf gegen Rechts: Grünen-Politiker erfindet Nazi-Drohungen gegen sich

Kampf gegen Rechts: Grünen-Politiker erfindet Nazi-Drohungen gegen sich

Kampf gegen Rechts: Grünen-Politiker erfindet Nazi-Drohungen gegen sich

Manoj Subramaniam (Grüne) vor seinem beschädigten und mit einem Hakenkreuz beschmierten Auto. Er hatte auch diese rechte Gewalttat vorgetäuscht.
Manoj Subramaniam (Grüne) vor seinem beschädigten und mit einem Hakenkreuz beschmierten Auto. Er hatte auch diese rechte Gewalttat vorgetäuscht.
Manoj Subramaniam (Grüne) vor seinem beschädigten und beschmierten Auto. Er hatte auch diese Tat vorgetäuscht. Foto: Screenshot Youtube
Kampf gegen Rechts
 

Grünen-Politiker erfindet Nazi-Drohungen gegen sich

AACHEN. Wochenlang hielten die vermeintlichen Morddrohungen gegen den Grünen-Politiker Manoj Subramaniam Nordrhein-Westfalen in Atem. Jetzt die Wende: Der Ratsherr aus Erkelenz hat alles erfunden. Das ergaben Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.

Der 33jährige, dessen Eltern aus Sri Lanka einwanderten, hatte zahlreiche Anzeigen erstattet. Zunächst waren seine Autofenster eingeschlagen und Hakenkreuze auf den Lack geschmiert. Ein anderes Mal präsentierte er SS-Runen und ein Hakenkreuz am Klingelschild. Dann war ein Hakenkreuz auf den Gehweg vor seiner Wohnung geschmiert. Auch wollte er Rasierklingen in der Post gefunden haben. Außerdem habe er Morddrohungen, die mit „NSU 2.0“ unterzeichnet waren, erhalten.

Solidarität der Grünen-Prominenz

Die Polizei traf Schutzmaßnahmen für den Politiker, der Staatsschutz nahm „intensive Ermittlungen“ auf, wie er beteuerte. Journalisten machten den Fall groß auf. Nordrhein-Westfalens Grünen-Fraktionschefin Verena Schäffer bekundete ihre Solidarität. Die Bundestagsabgeordnete Lamya Kaddor schlug Alarm: „Rechtsextreme bedrohen politische Ehrenamtler, um sie zum Schweigen zu bringen. Danke, Manoj Subramaniam, daß du nicht schweigst und deine Stimme erhebst.“

Doch jetzt steht fest: Keine einzige Bedrohung hat es gegeben. Die Polizei Aachen teilte mit: „Im Rahmen dieser Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, daß es nicht zu den angezeigten Straftaten kam, diese vorgetäuscht waren und eine Bedrohungslage nicht vorlag. Durchsuchungs-Maßnahmen und eine Vernehmung des Beschuldigten haben diesen Verdacht erhärtet.“

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun gegen Subramaniam. Der Politiker legte am Wochenende sein Mandat nieder und trat auch aus der Partei aus. (fh)

Manoj Subramaniam (Grüne) vor seinem beschädigten und beschmierten Auto. Er hatte auch diese Tat vorgetäuscht. Foto: Screenshot Youtube
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles