Richtungsdebatte

Ramsauer: CSU darf nicht den Grünen hinterherlaufen

PASSAU. Der CSU-Politiker Peter Ramsauer hat seine Partei davor gewarnt, sich politisch an den Grünen zu orientieren. „Die CSU darf nicht zu einem Billig-Abklatsch der Grünen werden. Wir haben zwar auch Wähler an die Grünen verloren, aber viel mehr an AfD und Freie Wähler“, sagte Ramsauer der Passauer Neuen Presse. Wenn die CSU den Grünen hinterherlaufe, gebe sie ihre Identität und Seele auf. „Wir müssen alle unsere Flügel stärken: Das Christliche, das Liberale und das Soziale, aber auch das Bürgerliche und Konservative“, mahnte der frühere Bundesverkehrsminister.

Ramsauer widersprach damit auch dem neuen CSU-Chef Markus Söder. Dieser hatte sich vor knapp zwei Wochen gegen einen rein konservativen Kurs ausgesprochen. „Wir müssen uns breiter aufstellen. Die CSU darf sich nicht nur auf eine Wurzel, wie das Konservative, verengen. Wir brauchen das Liberale, das Ökologische und das Soziale genauso“, forderte Söder.

Dennoch glaubt Ramsauer, Söder habe das Zeug, ein exzellenter Ministerpräsident und ein sehr guter CSU-Vorsitzender zu werden. „Sein Wahlergebnis von gut 87 Prozent ist deutlich besser als zuletzt das von seinem Vorgänger Horst Seehofer.“ (krk)

Der CSU-Abgeordnete Peter Ramsauer warnt seine Partei, ein Billig-Abklatsch der Grünen zu werden Foto: picture alliance/Carsten Koall/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load