Während Demonstration

Linksradikale stürmen Kölner Stadthaus

KÖLN. Linksradikale haben am Donnerstag das Stadthaus Deutz in Köln gestürmt. Während einer nicht angemeldeten Demonstration drangen mehrere Personen in das Gebäude ein, rannten in die Büroetagen, beschmierten Wände und warfen Aktenordner aus den Fenstern, teilte die Kölner Polizei mit. Mitarbeiter berichteten auch von Diebstählen.

Zudem verstreuten die vermummten Linksradikalen laut Polizei in einem Büro weißes Pulver. Spezialisten der Feuerwehr untersuchten es umgehend und stellten fest, daß es sich um Speisestärke handelte. Ein Teil der Eindringlinge stieg aufs Dach des 16stöckigen Gebäudes, entrollte ein großes Banner und zündete Pyrotechnik.

Anhänger der „Bauwagenszene“ und des „Autonomen Zentrums“

Bei den Demonstranten handelte es sich den Angaben zufolge um Anhänger der „Bauwagenszene“ sowie des „Autonomen Zentrums“. Die Polizei stellte die Personalien von 64 Personen fest, zwei Teilnehmer wurden ins Polizeipräsidium gebracht. Die Aktion startete gegen 13 Uhr und dauerte rund sieben Stunden.

Die Stadt Köln stellte Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung. Die Polizei ermittelt aber auch wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Diebstahls. (ls)

Stadthaus Deutz in Köln: Linksradikale auf Dachterasse Foto: Polizei Köln / Twitter/Minionaktion / JF-Montage

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load