Klaus Kinkel
Der frühere Bundesaußenminister Klaus Kinkel (1936-2019) Foto: picture alliance / Sven Simon

Mit 82 Jahren
 

Ehemaliger Bundesaußenminister Klaus Kinkel gestorben

BONN. Der frühere Bundesaußenminister Klaus Kinkel (FDP) ist tot. Er verstarb am Montag im Alter von 82 Jahren nach langer Krankheit. Von 1992 bis 1998 war er Außenminister und von 1993 bis 1995 FDP-Vorsitzender.

1964 begann der promovierte Jurist seine Tätigkeit im Staatdienst, zunächst im Bundesamt für Zivilschutz, einer Unterbehörde des Innenministeriums. Zehn Jahre später wechselte er ins Auswärtige Amt. Als erster Zivilist leitete Kinkel von 1979 bis 1982 den Bundesnachrichtendienst. Der FDP trat er erst 1991 bei. Dem Deutschen Bundestag gehörte er von 1994 bis 2002 an.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner würdigte Kinkel als einen aufrechten und bescheidenen Mann mit Charakter.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) lobte, der Verstorbene habe viel dazu beigetragen, „daß das wiedervereinigte Deutschland seinen Platz in der Welt fand“.

(ag)

Der frühere Bundesaußenminister Klaus Kinkel (1936-2019) Foto: picture alliance / Sven Simon
EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles