Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring Foto: picture alliance/Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa
Wahlkampf in Thüringen

CDU-Chef Mohring: Höcke ist ein Nazi

ERFURT. Thüringens CDU-Chef Mike Mohring hat eine Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl ausgeschlossen. Er habe schon mehrfach klargestellt, daß die AfD als Partner für ihn nicht in Frage komme, sagte Mohring auf einer Podiumsdiskussion der taz in Erfurt, bei der die AfD als einzige Partei aus dem Landtag nicht vertreten war. „Ich finde: Höcke ist ein Nazi. Das haben auch andere festgestellt.“

Der Fraktions- und Landesvorsitzende der Thüringer AfD präge die Partei und sei mit seinem „Flügel“-Bündnis dafür verantwortlich, daß sich die AfD nach rechts radikalisiere, warf Mohring Höcke vor. „Mit denen werden wir nicht zusammenarbeiten“, versicherte der CDU-Politiker.

Schwierige Mehrheitsverhältnisse

In aktuellen Umfragen liegen CDU und AfD derzeit gleichauf bei 24 Prozent. Stärkste Partei würde demnach die Linkspartei von Ministerpräsident Bodo Ramelow mit 28 bis 29 Prozent. Die FDP müßte mit fünf Prozent um den Einzug in den Erfurter Landtag zittern. Die SPD rangiert mit neun Prozent knapp vor den Grünen, die mit acht Prozent auf Platz 5 landen würden.

Bei diesem Ergebnis hätte Ramelow keine Mehrheit für die Fortführung seiner rot-rot-grünen Koalition. Allerdings könnte auch Mohring keine Regierung mit SPD, Grünen und FDP bilden. Rechnerisch möglich wären eine Koalition aus CDU, AfD und FDP sowie ein Bündnis zwischen Linkspartei und CDU beziehungsweise Linkspartei und AfD. (krk)

Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring Foto: picture alliance/Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag