Radikale Braunkohle-Gegner

Hambacher Forst: Polizei beschlagnahmt Waffen und Bombenattrappen

AACHEN/HAMBACH. Bei der Durchsuchung des Wiesencamps der militanten Braunkohle-Gegner im Hambacher Forst hat die Polizei am Dienstag eine große Anzahl Waffen beschlagnahmt und 21 Personen in Gewahrsam genommen. Unter den sichergestellten Gegenständen befanden sich unter anderem Zwillen, Schutzschilde, Hieb- und Stichwaffen, ein Nagelgurt und Pyrotechnik, meldet das Polizeipräsidium Aachen.

Die Einsatzkräfte stellten außerdem Holzpaletten und Wassertanks sicher, mit denen in der Vergangenheit bereits Barrikaden errichtet worden waren. Unter bestehenden Barrikaden entdeckten die Beamten tiefe Löcher. Nach Angaben der Polizei seien sie „augenscheinlich als geplantes Tunnelsystem angelegt“ worden. Die Löcher wurden mit Beton gefüllt, um sie unbrauchbar zu machen. Bei dem Einsatz wurden wiederholt Bombenattrappen gefunden und sichergestellt.

Unter den beschlagnahmten Gegenständen aus dem Wiesencamp befand sich auch dieser Nagelgurt Foto: Polizei Aachen

21 Personen in Gewahrsam genommen

Die rund 40 anwesenden Personen im Camp wurden kontrolliert. Da sich 21 davon weigerten, ihre Personalien anzugeben, wurden sie nach Aachen in Gewahrsam gebracht. Drei Personen wurden festgenommen, eine wegen Widerstands gegen die Kontrolle, eine andere wegen Fluchtversuchs. Im dritten Fall hatte die Person gegen das Waffengesetz verstoßen und es lag ein Haftbefehl gegen sie vor.

Hintergrund des Polizeieinsatzes waren Angriffe auf Polizisten am vergangenen Wochenende. (ag)

 

Polizisten durchsuchen das Wiesencamp im Hambacher Forst Foto: picture alliance/Henning Kaiser/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load