Claudia Roth
Claudia Roth (Grüne) spricht sich für ein erweitertes Asylrecht für Klimaflüchtlinge aus Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Grüne und Klimaflüchtlinge

Claudia Roth für großzügigeres Asylrecht

BERLIN. Die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat gefordert, das Asylrecht auszuweiten. „Wir müssen die Kriterien für das Recht auf Asyl ausbauen. Beispielsweise ist der Klimawandel mittlerweile eine Fluchtursache“, sagte die ehemalige Grünen-Vorsitzende der Hannoverschen Allgemeine.

Weiter betonte Roth, die EU müsse als eine Hauptverursacherin der Klimakrise einer Initiative zur Aufnahme bedrohter Menschen vorangehen. Dadurch werde Deutschland nicht überfordert.

Chefin der Grünen Jugend schlägt Klimapass vor

Zustimmung erhält Roth von der Chefin der Grünen Jugend, Ricarda Lang. Diese schlug wiederholt einen Klimapaß vor. So sollten Staaten, die in besonderem Maße zum Klimawandel beitrügen, ihre Staatsbürgerschaft Klimaflüchtlingen anbieten. Der Großen Koalition warf Lang vor, angebliche Sorgen von Bürgern ernst genommen zu haben und so nach rechts gerückt zu sein.

Am Donnerstag hatte die Bundestagsfraktion der Grünen einen Antrag gestellt, wonach die Bundesregierung eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung des UN-Migrationspakts einnehmen soll. Dazu müsse Deutschland einen seiner Wirtschaftskraft und Rolle in der EU entsprechenden Teil seiner technischen, finanziellen und personellen Ressourcen einplanen. (ag)

Claudia Roth (Grüne) spricht sich für ein erweitertes Asylrecht für Klimaflüchtlinge aus Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen