Polizisten auf Streife in Freiburg Foto: picture alliance
Baden-Württemberg

Polizeianwärter fallen reihenweise durch Deutsch-Test

STUTTGART. In Baden-Württemberg fällt jeder dritte Polizei-Bewerber durch den Deutsch-Test. 2016 seien von den 3.350 Polizeianwärtern 1.150 Bewerber an der Sprachprüfung im Einstellungsverfahren gescheitert, berichtet die Heilbronner Stimme. Im Jahr zuvor seien etwa 900 von 2.400 Anwärtern durch den Deutsch-Test gefallen.

Der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Ralf Kusterer, warnte davor, die Anforderungen wegen der schwachen Ergebnisse herunterzuschrauben. „Wir wollen bei der Polizei schließlich keine schlechten Bewerber“, sagte Kusterer dem Blatt. „Die Bundespolizei hat bereits einige Standards verringert. Das ist für mich der falsche Weg.“

Deutsche Staatsbürgerschaft keine Einstellungsbedingung

Werbefaltblatt der Polizei Baden-Württemberg Foto: JF

Die Polizei Baden-Württemberg wirbt auch gezielt um Bewerber ausländischer Herkunft. „Wir suchen junge Menschen, die unser Team auch durch ihr Wissen über verschiedene ausländische Lebensweisen und Mentalitäten bereichern“, heißt es beispielsweise in einer Nachwuchsbroschüre.

Bewerber müßten nicht zwingend die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Ausreichend sei beispielsweise auch die Staatsangehörigkeit von Ländern wie Albanien, China, Irak, Serbien, Türkei, Algerien, Kosovo, Ukraine oder Rußland. Bedingung sei dann, daß sich der Bewerber seit zehn Jahren legal in Deutschland aufhalte und seine Muttersprache sprechen, lesen und schreiben könne. (krk)

Polizisten auf Streife in Freiburg Foto: picture alliance

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load