Andrea Nahles
Andrea Nahles: Arbeit ist bester Weg zu Integration Foto: dpa

Integrationsgesetz
 

Nahles plant 80-Cent-Jobs für Asylbewerber

BERLIN. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) plant 100.000 neue Billiglohn-Arbeitsplätze für Asylbewerber. „Der beste Weg zu einer ordentlichen Integration ist Arbeit“, sagte die Ministerin. Damit könnten Asylsuchende während der Wartezeit auf ihren Asylbescheid schon „etwas Vernünftiges tun“ und den deutschen Arbeitsmarkt kennenlernen. Erhalten sollen die asylsuchenden Teilnehmer 80 Cent pro Stunde.

Die über 80.000 Ein-Euro-Jobber in Deutschland bekommen derzeit größtenteils 1,05 Euro pro Stunde, in seltenen Fällen auch bis zu zwei Euro. Das Geld wird dabei als „Mehraufwandsentschädigung“, nicht als Arbeitslohn oder Taschengeld ausgezahlt. Das war bislang auch für Asylbewerber so.

Grüne kritisieren „Zwei-Klassen-System“

Im von Nahles und Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vorgelegten Entwurf für das Integrationsgesetz ist dagegen geplant, Asylbewerbern 80 Cent pro Stunde zu zahlen.

Scharfe Kritik an dem Gesetzesentwurf kam von den Grünen. „Asylbewerber sollen zukünftig den ganz billigen Jakob bei den Arbeitsgelegenheiten geben“, kritisierte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen, Brigitte Pothmer, in der Süddeutschen Zeitung. Die Oppositionspartei warf Nahles vor, ein „Zwei-Klassen-System“ bei den Ein-Euro-Jobs zu schaffen, wobei Asylbewerber benachteiligt würden. (ls)

Andrea Nahles: Arbeit ist bester Weg zu Integration Foto: dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles