Alternative für Deutschland Spenden
Ortsschild
Ortsschild: Behindert keinen Radfahrer Foto: picture-alliance/ ZB

Mecklenburg-Vorpommern
 

Grünen-Politikerin soll CDU-Wahlplakate abgehangen haben

ROSTOCK. Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat Ermittlungen gegen die Grünen-Politikerin Isabelle Pejic eingeleitet. Die Landtagskandidatin soll zusammen mit einer anderen Frau zwei CDU-Plakate abgenommen und weggeworfen haben, berichtet der NDR.

Laut dem Sender habe sich der Vorfall Mitte August abgespielt. Pejic und ihre Begleiterin wurden daraufhin von der Polizei kontrolliert, die ihre Personalien feststellte. Die Rostocker CDU warf der Landtagskandidatin ein „fragwürdiges Demokratieverständnis“ vor und appellierte an die Grünen, ihre Bewerbung für das Parlament zurückzuziehen.

Tausende Plakate zerstört

Die Politikerin rechtfertigte ihr Verhalten. Das von ihr in der Nacht abgehängte Plakat habe angeblich Radfahrer behindert. Deswegen habe sie es entfernt – jedoch nicht beschädigt. Es sei allerdings ein Fehler gewesen, die Rostocker CDU nicht darüber zu informieren.

In Mecklenburg-Vorpommern kommt es seit Wochen zu massiven Plakatzerstörungen. Bis Mitte vergangener Woche registrierte die Polizei 2.300 beschädigte oder gestohlene Wahlplakate. Hauptbetroffene waren dabei NPD (etwa 1.100) und AfD (rund 850). Dagegen gab es bei Linkspartei (25) und FDP (15) deutlich weniger zerstörte Plakate. (ho)

Ortsschild: Behindert keinen Radfahrer Foto: picture-alliance/ ZB
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles