Anzeige
Anzeige

Zunehmende Übergriffe: Chemnitzer Rettungsdienst erhält schußsichere Westen

Zunehmende Übergriffe: Chemnitzer Rettungsdienst erhält schußsichere Westen

Zunehmende Übergriffe: Chemnitzer Rettungsdienst erhält schußsichere Westen

Rettungsdienst
Rettungsdienst
Rettungsdienst: Kugelsichere Westen für die Chemnitzer Einsatzkräfte Foto: picture alliance / ZB
Zunehmende Übergriffe
 

Chemnitzer Rettungsdienst erhält schußsichere Westen

Übergriffe auf Notärzte, Sanitäter und Rettungspersonal nehmen zu. Das Innenministerium plant allerdings keine konkreten Maßnahmen. Der Landkreis Chemnitz hat darum beschloßen, seinen Rettungsdienst mit kugelsicheren Westen auszustatten.
Anzeige


CHEMNITZ. Der Landkreis Chemnitz hat beschlossen, den Rettungsdienst künftig mit schußsicheren Westen auszustatten. Notärzte, Sanitäter und Rettungskräften sollten in jedem Einsatzwagen eine entsprechende Ausrüstung vorfinden. Der Respekt gegenüber den Helfern nehme immer mehr ab, sagte Boris Altrich, Leiter des Rettungszweckverbandes, dem MDR.

Unter der Jacke getragen, sollte die Ausrüstung auch dem Beschuß mit kleineren Kalibern Stand halten. Gedacht ist die Schutzmaßname laut Altrich aber vor allem für Fußballspiele und Demonstrationen.

Vier dieser Schutzwesten werden in jedem Fahrzeug vorhanden sein. Rund 8.500 Euro kommen für die 60 Westen aus kommunalen Mitteln der Gemeinde Chemnitz. Das Innenministerium will sich derzeit nicht an den Kosten beteiligen und plant keine weiteren Maßnahmen. (vi)

Rettungsdienst: Kugelsichere Westen für die Chemnitzer Einsatzkräfte Foto: picture alliance / ZB
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

aktuelles