Abschiebung
Abschiebung (Archivbild): Abgelehnte Asylbewerber werden in ein Flugzeug begleitet Foto: dpa
Nordrhein-Westfalen

Abschiebung von drei Asylbewerbern kostet 125.000 Euro

BERLIN. Die Abschiebung dreier Asylbewerber aus Nordrhein-Westfalen hat 125.000 Euro gekostet. Am 3. März wurden zwei verurteilte Straftäter und ein Mann, der mehrmals mit Gewalt gegen seine Abschiebung vorgehen wollte, mit einer „Kleincharter-Maschine“ von Düsseldorf nach Guinea ausgeflogen, berichtete die Bild-Zeitung. Laut dem nordrhein-westfälischen Innenministerium betrugen die Kosten dafür 124.607,49 Euro.

Dem Blatt zufolge hätte ein normaler Linienflug lediglich 400 Euro pro Person gekostet. Allerdings dürften die Abgeschobenen nicht mit einem Linienflieger transportiert werden. Neben den drei Afrikanern reisten ein Arzt und 13 Bundespolizisten mit, um die Guineer zu bewachen. Außer ihnen und der Flugzeugmannschaft war niemand anderes an Bord.

Bereits Ende Januar flog das Land einen einzelnen Bulgaren für 19.253,08 Euro in sein Heimatland. Ende März wurden zwei Türken in ihr Heimatland abgeschoben. Die Gesamtkosten betrugen 22.192 Euro. Insgesamt hat Nordrhein-Westfalen innerhalb eines Jahres 3.130 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben. Die gesamten Kosten beliefen sich dabei auf rund 1,5 Millionen Euro. „NRW schiebt konsequent ab. Das ist gerade bei Gewalttätern extrem aufwendig und teuer“, sagte Innenminister Ralf Jäger (SPD) der Bild-Zeitung.

2016 bislang 11.300 Personen abgeschoben

Auch in anderen Bundesländern sind die Kosten für Abschiebungen hoch. Der Freistaat Bayern schob im vergangenen Jahr 4.195 Personen für 2,85 Millionen Euro ab. Pro Abschiebung veranschlagt das Land bis zu 55.000 Euro. Alle Bundesländer zusammen haben bis Ende Mai dieses Jahres 11.300 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben. Im gesamten Jahr 2015 waren es 20.888.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte Anfang Juni die Bundesländer für ihren mangelnden Abschiebungswillen kritisiert. Kommunen und Länder hätten wenig „politischen Willen zur Durchsetzung des Aufenthaltsrechts“. Zudem beklagte er das schleppende Tempo von Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber. (ls)

Abschiebung (Archivbild): Abgelehnte Asylbewerber werden in ein Flugzeug begleitet Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag