Polizeiwagen vor dem Dom
Polizeiwagen vor dem Dom (Symbolbild): Friedensdemonstration eskaliert Foto: picture alliance
Köln

Kurden und Türken liefern sich Massenschlägerei

KÖLN. In Köln haben sich am Sonntag Kurden und Türken bei einer Friedensdemonstration eine Massenschlägerei geliefert. Rund 70 Anhänger der linksextremen kurdischen PKK hatten die Teilnehmer der Kundgebung „Frieden für die Türkei“ attackiert. „Es wurden Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt, um gegen die Angreifergruppe vorzugehen“, sagte ein Polizeisprecher Focus Online.

Kurz darauf war es im Stadtteil Köln-Mühlheim erneut zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden verfeindeten Volksgruppen gekommen. Rund 50 Personen beider Lager prügelten dort aufeinander ein und wurden von der Polizei durch den Einsatz von Pfefferspray getrennt. 48 Personen wurden von den Sicherheitskräften zeitweise festgesetzt.

Die CDU-Landtagsabgeordnete Seap Güler warnte mit Blick auf die Krawalle vor weiterer Gewalt in Deutschland. „Ich gehe davon aus, daß der Wahlkampf auch hier noch heftiger wird.“ Hintergrund sind die Parlamentswahlen in der Türkei im November sowie die zunehmenden Kämpfe zwischen kurdischen Milizen der PKK und türkischen Regierungstruppen. (ho)

Polizeiwagen vor dem Dom (Symbolbild): Friedensdemonstration eskaliert Foto: picture alliance

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

CATCODE: Article_Deutschland