Demo Erfurt
Demonstration in Erfurt gegen Rot-Rot-Grün Foto: picture alliance/dpa

„Bodo, geh heim“
 

Thüringer demonstrieren gegen Rot-Rot-Grün

ERFURT. Etwa 4.000 Demonstranten haben am Sonntagabend in Erfurt gegen eine rot-rot-grüne Landesregierung unter der Führung der Linkspartei protestiert. Anläßlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls versammelten sie sich mit Kerzen auf dem Erfurter Domplatz.

Aufgerufen zu der Demonstration hatte Clarsen Ratz vom Vorstand der Thüringer Mittelstandsvereinigung der CDU. „Wir akzeptieren die demokratische Wahl, aber uns ist unwohl, wenn die Linke an Macht kommt“, sagte Ratz vor Beginn der Veranstaltung nach einem Bericht des MDR.

„Bodo raus“-Sprechchöre

Auch der frühere DDR-Bürgerrechtler und ehemalige thüringische Landtagsabgeordnete Matthias Büchner gehörte zu den Demonstranten auf dem Domplatz. Die DDR sei kein Unrechtsstaat gewesen, sagte Büchner, „sie war viel schlimmer“. Die DDR sei von einer „Räuberbande“ gekapert worden, in deren Nachfolge die Linkspartei stehe, zitierte ihn die Thüringer Allgemeine. Die Demonstranten antworteten mit „Wir sind das Volk“- und „Stasi raus“-Sprechchören sowie „Bodo raus“ und „Bodo, geh heim“.

Bodo Ramelwo will im Dezember mit den Stimmen von SPD und Grünen Deutschlands erster Ministerpräsident aus den Reihen der Linkspartei werden. Erst in der vergangenen Woche hatten sich die Mitglieder der thüringischen SPD in einer Abstimmung für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Linkspartei und den Grünen ausgesprochen. (krk)

Demonstration in Erfurt gegen Rot-Rot-Grün Foto: picture alliance/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles