Superwahljahr
Sinterklaasfest
Sinterklaasfest: Nach 100 Jahren als rassistisch bezeichnet Foto: dpa

Urteil
 

Niederländisches Gericht: Nikolausfest ist rassistisch

AMSTERDAM. Es ist eine mehr als 100 Jahre alte Tradition. Beim Sinterklaasfest in den Niederlanden wird der Nikolaus stets von zwei schwarz geschminkten Helfern begleitet. Ein Gericht in Amsterdam hat dies nun für „rassistisch“ erklärt.

Der Zwarte Piet (Schwarze Peter) werde als dummer Diener mit dicken roten Lippen dargestellt und verstärke so „negative Klischees über schwarze Menschen“, urteilte das Gericht und gab damit der Klage von 21 Schwarzen statt, die eine Zensur des Nikolaus-Festes gefordert hatten.

Schwarze zufrieden mit dem Urteil

Der Anwalt der Kläger zeigte sich erfreut über das Urteil. Dieses sei der Beginn eines „notwendigen Wandels unserer Gesellschaft“, betonte der Jurist. Das Fest steht seit Jahren im Visier der Linken. Zuletzt hatten sich auch die Vereinten Nationen dazu geäußert und das Fest scharf kritisiert. In einer Petition forderten daraufhin mehr als zwei Millionen Niederländer einen Erhalt des Festes.

Das Gericht gab den Verantwortlichen für die Festumzüge sechs Wochen Zeit, ihr weiteres Vorgehen zu beraten. Niederländische Medien gehen jedoch davon aus, daß der Zwarte Piet nach mehr als 100 Jahren aus dem öffentlichen Bild verschwinden wird. (ho)

Sinterklaasfest: Nach 100 Jahren als rassistisch bezeichnet Foto: dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag