Ausländerkriminalität

Junger Mann ins Koma geprügelt: Ermittlungen wegen versuchten Mordes

246888_web_R_K_B_by_A.Dreher_pixelio.de
Faust: Ärzte haben wenig Hoffnung für Prügelopfer Foto: A.Dreher/pixelio.de

DIEPHOLZ. Nach dem brutalen Überfall auf einen 25 Jahre alten Lackierer haben die Ärzte offenbar nur noch wenig Hoffnung für das im Koma liegende Opfer. Gegen den mutmaßlichen Haupttäter Cihan A. erließ die Staatsanwaltschaft am Montag Haftbefehl. „Wir werfen ihm versuchten Mord vor”, sagte Staatsanwalt Lutz Gaebel der JUNGEN FREIHEIT. Drei weitere türkischstämmige Personen, die sich an dem Überfall beteiligt haben sollen, blieben auf freiem Fuß.

Sie stehen im Verdacht, den 25jährigen Handwerker am vergangenen Wochenende am Bahnhof im niedersächsischen Kirchweyhe zusammengeschlagen und immer wieder gegen den Kopf getreten zu haben. Das Opfer verlor noch am Tatort das Bewußtsein und liegt seitdem im Koma.

Freunde des Lackierers sagten, die angetrunkenen Türken hätten bereits im Bus auf dem Weg zum Bahnhof Streit gesucht und Verstärkung herbeitelefoniert. „Dort wartete schon eine Horde Türken auf uns. Daniel wollte sie beruhigen. Als die Tür aufging, ging er als erster raus. Sie fielen sofort über ihn her, traten immer wieder auf seinen Kopf ein“, schilderte ein Freund des Opfers den Überfall gegenüber der Bild-Zeitung. Die Polizei teilte mit, zum Motiv und den Hintergründen könne derzeit nichts gesagt werden. (ho)

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load