Joachim Kuhs
Rocksturm14

Kampagne linker Bands
 

Frei.Wild fliegt von „Echo“-Nominierungsliste

Rocksturm14
Frei.Wild im Jahr 2008: Echo-Regularien schnell geändert Foto: Wikimedia/Pakeha Lizenz: https://bit.ly/7w8Qxp

BERLIN. Die Veranstalter des „Echo“-Musikpreises haben die südtiroler Band Frei.Wild nach heftiger Kritik linker Gruppen aus der Nominiertenliste entfernt. Um zu verhindern, daß der „‘Echo‘ zum Schauplatz einer öffentlichen Debatte um das Thema der politischen Gesinnung wird“, habe sich der Vorstand entschlossen, die Nominierung zurückzuziehen, teilte die Deutsche Phono-Akademie mit.

Dazu seien die Regularien des Preises, die eigentlich nur die Zahl der verkauften Musikalben berücksichtigen, kurzfristig verändert worden. „Mit Blick auf die politische Dimension der aktuellen Debatte möchten wir an dieser Stelle betonen, daß der Bundesverband Musikindustrie und die Deutsche Phono-Akademie mit Aktionen wie ‘Starke Stimmen gegen Rechts’ seit jeher in diesem Umfeld Farbe bekannt haben.“

Stunden zuvor hatten die Veranstalter noch beteuert, Frei.Wild die Nominierung nicht zu entziehen. Hintergrund der Debatte ist die Empörung linker Musikgruppen, wie den Ärzten, den Toten Hosen, Mia. und Kraftklub, die nicht zusammen mit den Südtirolern auf einer Liste stehen wollten. (ho)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles