Bildschirmfoto_2013-11-07_um_15.09.54

Syrienkämpfer
 

Auswärtiges Amt warnt vor Islamist aus Deutschland

Bildschirmfoto_2013-11-07_um_15.09.54
Zum Salafismus konvertierter Gewaltrapper Deso Dogg Foto: Youtube/ Screenshot JF

BERLIN. Das Auswärtige Amt hat deutsche Einrichtungen in der Türkei vor einem Anschlag durch den Islamistenrapper Deso Dogg gewarnt. Es sei nicht auszuschließen, daß Deso Dogg, der mit bürgerlichem Namen Dennis Cuspert heißt, „ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug einsetzen könnte“, heißt es in der Warnung, die das Auswärtige Amt inzwischen bestätigt hat, berichtet die Welt. Dem Hinweis soll auch ein Foto des 38jährigen gebürtigen Berliners beiliegen, der zuletzt in Syrien vermutet wurde.

Dort soll er sich den gegen Präsident Assad kämpfenden Rebellen angeschlossen haben und im September bei einem Luftangriff verletzt worden sein. Im September vergangenen Jahres hatte er in einem Video Deutschland als Kriegsgebiet bezeichnet und deutsche Muslime zum Heiligen Krieg aufgerufen.

Wenige Monate zuvor war Cuspert, der unter Islamisten heute den islamistischen Kampfnamen Abu Talha al-Almani trägt, an Auschreitungen gewalttätiger Salafisten in Bonn beteiligt, bei denen zwei Polizisten durch Messerstiche schwer verletzt worden waren. (tb)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles