Erster Weltkrieg: Deutschland begleicht letzte Rate der Reparationszahlungen

Bild_3_04
Verbindungsstudenten bei einer Kundgebung in Berlin gegen den Versailler Vertrag 1932 Foto: Wikipedia/Bundesarchiv

BERLIN. Am kommenden Sonntag wird Deutschland die letzte Rate der Reparationszahlungen für den Ersten Weltkrieg begleichen. 92 Jahre nach Kriegsende ist Deutschland damit schuldenfrei.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, ist die Rate in Höhe von 69.950.000 Euro im aktuellen Bundeshaushalt unter dem Punkt „Bereinigte Auslandsschulden (Londoner Schuldenabkommen)“ aufgeführt. Zusätzlich fallen noch 2.032.000 Euro an Zinsen an.

Bundesrepublik begann 1996 mit der Tilgung der Schulden

Im Londoner Schuldenabkommen von 1953 war beschlossen worden, daß die Bundesrepublik die noch offenen Zahlungen aus dem Versailler Vertrag erst nach der Wiedervereinigung begleichen müsse.

Bei der jetzigen Zahlung handelte es sich um Zinsen für diverse Auslandsanleihen, die zur Tilgung der Reparationszahlungen aufgenommen, von den Nationalsozialisten aber später nicht mehr beglichen worden waren. Nach der deutschen Einheit begann die Bundesrepublik mit den Zahlungen. Die letzte Rate ist nun am 3. Oktober fällig. (krk)

Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles