Korvette_130_Torsten_Baetge

Rüstungsexport
 

Israel wünscht sich deutsche Kriegsschiffe

Korvette_130_Torsten_Baetge
Deutsche Korvette der Klasse 130 Foto: Wikipedia/Torsten Bätge

BERLIN. Die israelische Regierung hat offenbar den Wunsch nach zwei deutschen Korvetten und einem U-Boot. geäußert. Bezahlen soll die Kriegsschiffe die Bundesregierung, berichtet die Hannoversche Allgemeine Zeitung.

Die Firma Thyssen und Krupp bestätigte auf Anfrage des Blattes, daß die israelische Marine Interesse an zwei „MEKO Korvetten von Blohm + Voss“ gezeigt habe. Ob die Bundesregierung den Wünschen Israels finanziell nachkommen wird, stehe laut der Hannoverschen Allgemeinen noch nicht fest.

In Berlin heiße es jedoch, „einflußreiche Politiker aus Norddeutschland“ befürworteten das Anliegen, weil die Werften wegen der Wirtschaftskrise unter Auftragsmangel litten und ein weiterer Abbau von Arbeitsplätzen drohe.

Nicht die erste Forderung nach finanzieller Unterstützung

Erst Anfang Oktober hatte die israelische Regierung von Deutschland einen Zuschuß für den Kauf eines deutschen U-Boots der Dolphin-Klasse gefordert.

Israel hat bereits fünf der mit Brennstoffzellen angetriebenen Boote bestellt. Für die zwei derzeit im Bau befindlichen Schiffe vom Typ Dolphin hat Deutschland laut einem Bericht des Spiegel mit 333 Millionen Euro etwa ein Drittel der Kosten übernommen.

Auch die drei 1999 und 2000 gelieferten Boote seien mit 1,1 Milliarden D-Mark aus dem Bundeshaushalt subventioniert worden. Die Bundesregierung habe den Bau des 500 Millionen Euro teuren sechsten U-Boots bereits 2006 genehmigt. (krk/ms)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles