Joachim Kuhs

 

Rechtsextremismus: Grüne kritisieren Bieretikett

1888klein
„Braugold 1888“ (altes Etikett) Foto: Braugold
31527.astrid_rothebeinlich
Grüne-Landessprecherin Astrid Rothe-Beinlich Foto: Grüne Thüringen

ERFURT. Der Landesverband der Grünen in Thüringen hat die ortsansässige Bierbrauerei „Braugold“ aufgefordert, das Etikett der Biermarke „Braugold 1888“ auszutauschen. Grund ist eine Veränderung des Logos, bei der nun in Ziffern eine große „18“ und darunter  ausgeschrieben „achtundachtzig“ zu lesen ist.

Diese beiden Zahlenkombination stehen nach Ansicht der Grünen aber für die Buchstaben „AH“ und „HH“, womit in der rechtsextremen Szene „Adolf Hitler“ und „Heil Hitler“ gemeint sei. „Mehr Taktgefühl bei der Logo-Suche wäre angebracht gewesen“, sagt Landessprecherin der Grünen, Astrid Rothe-Beinlich.

Keine „Beachtung“ gefordert

Die Grünen verlangen daher von der Brauerei, „diese Marke aus dem Verkehr zu ziehen oder sich mindestens für ein anderes Logo zu entscheiden“. Man dürfe „Nazis keinerlei Möglichkeit zur Anknüpfung und zur Beachtung“ gewährleisten, heißt es in der Pressemitteilung.

Gegenüber der JUNGEN FREIHEIT verneinte die seit 1888 bestehende Brauerei einen politischen Hintergrund. Das neue Logo stelle eine „Verjüngung“ der Marke dar, die von einer seit April anlaufenden Werbekampagne begleitet wird.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles