Anzeige
Anzeige

Investorenvortrag: Klimawandel relativiert: Britische Großbank HSBC suspendiert Manager  

Investorenvortrag: Klimawandel relativiert: Britische Großbank HSBC suspendiert Manager  

Investorenvortrag: Klimawandel relativiert: Britische Großbank HSBC suspendiert Manager  

Eine Filiale der britischen Bank HSBC in London
Eine Filiale der britischen Bank HSBC in London
Eine Filiale der britischen Bank HSBC in London: Ein Manager ist wegen Aussagen zum Klimawandel vorerst suspendiert Foto: picture alliance / ANDY RAIN / EPA
Investorenvortrag
 

Klimawandel relativiert: Britische Großbank HSBC suspendiert Manager  

LONDON. Die britische Großbank HSBC hat ihren Manager Stuart Kirk vorerst freigestellt, weil er über Warnungen vor den Folgen des Klimawandels gespottet haben soll. Seine Aussagen entsprächen nicht den Ansichten des Unternehmens, sagte der Vorstandsvorsitzende Noel Quinn laut der Financial Times dem Karrierenetzwerk LinkedIn.

Kirk habe bei einer Konferenz zu dem Thema „Warum Investoren sich keine Sorgen wegen des Klimawandels machen müssen“ bekundet, es gebe „immer irgendeinen Verrückten“, der das „Ende der Welt“ prophezeie. „Nicht fundierte, laute, parteiliche, eigennützige, apokalyptische Warnungen“ stimmten nie.

„Wen kümmert es, wenn Miami in hundert Jahren sechs Meter unter dem Meeresspiegel liegt? Amsterdam liegt schon seit Ewigkeiten sechs Meter unter dem Meeresspiegel, und es ist ein echt netter Ort“, gab der Leiter der Abteilung für verantwortungsbewußtes Investieren dem Bericht zufolge zu bedenken.

Die Bank werde den Vorgang nun untersuchen. (zit)

Eine Filiale der britischen Bank HSBC in London: Ein Manager ist wegen Aussagen zum Klimawandel vorerst suspendiert Foto: picture alliance / ANDY RAIN / EPA
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag