Anzeige
Anzeige

Frankreich: Grenoble erlaubt Burkinis in Schwimmbädern

Frankreich: Grenoble erlaubt Burkinis in Schwimmbädern

Frankreich: Grenoble erlaubt Burkinis in Schwimmbädern

Eine verschleierte Frau und zwei Mädchen mit Badeazügen und kurze Hose: Bislang durfte Badebekleidung in öffentlichen Schwimmbädern der Stadt Greoble höchstens vom Nacken bis zum Knie reichen
Eine verschleierte Frau und zwei Mädchen mit Badeazügen und kurze Hose: Bislang durfte Badebekleidung in öffentlichen Schwimmbädern der Stadt Greoble höchstens vom Nacken bis zum Knie reichen
Eine verschleierte Frau und zwei Mädchen mit Badeazügen und kurze Hose: Bislang durfte Badebekleidung in öffentlichen Schwimmbädern der Stadt Greoble höchstens vom Nacken bis zum Knie reichen Foto: picture alliance / Amr Nabil /ASSOCIATED PRESS
Frankreich
 

Grenoble erlaubt Burkinis in Schwimmbädern

GRENOBLE. Der Stadtrat im französischen Grenoble hat die Bekleidungsvorschriften in öffentlichen Schwimmbädern weitgehend aufgehoben. Auch das Tragen von Burkinis soll demnach künftig gestattet sein, berichtete die Nachrichtenagentur AFP

Bislang durfte Badebekleidung in öffentlichen Schwimmbädern der Stadt höchstens vom Nacken bis zum Knie reichen. Damit war das Tragen der islamischen Ganzkörperverschleierung verboten.

Um Unklarheiten vorzubeugen, werde in der künftigen Verordnung, die ab 1. Juni gelten soll, der Begriff „Badeanzug“ durch „Badebekleidung“ ersetzt. Frauen dürfen überdies künftig auch oben ohne baden.

Kritiker wittern Zugeständnis an den Islam

Kritiker beanstanden die Neuregelung als ein weiteres Zugeständnis des eigentlich laizistischen Frankreichs gegenüber dem Islam. Befürworter sehen dagegen eine Liberalisierung der Öffentlichkeit.

Eingebracht hatte den Vorschlag Bürgermeister Eric Piolle (Grüne). Der Abstimmung war ein Streit über die Bekleidungsvorschriften in Schwimmbädern der Stadt vorausgegangen, der im gesamte Land Debatten ausgelöst hatte.

Präsident der Region Auvergne-Rhône-Alpes will Grenoble Gelder kürzen

Ob die neue Verordnung auch wirklich umgesetzt wird, ist noch unklar. Der Präfekt des Departements Isère, Laurent Prevost, kündigte an, auf Anweisung des französischen Innenministeriums rechtliche Schritte gegen die Verordnung vor dem Verwaltungsgericht in Grenoble einzuleiten.

Der Präsident der Region Auvergne-Rhône-Alpes, zu der Grenoble gehört, Laurent Wauquiez (Republikaner), hatte bereits im Vorfeld damit gedroht, Gelder einzufrieren, sollte der Stadtrat die bisherige Regelung kippen und das Tragen von Burkinis erlauben. „Ich warne den Bürgermeister: In diesem Fall wird die Region sämtliche Subventionen für die Stadt Grenoble einstellen. Kein Centime der Bewohner von Auvergne-Rhône-Alpes wird die Unterwerfung unter den Islamismus finanzieren“, bekräftigte er.  (JF)

Eine verschleierte Frau und zwei Mädchen mit Badeazügen und kurze Hose: Bislang durfte Badebekleidung in öffentlichen Schwimmbädern der Stadt Greoble höchstens vom Nacken bis zum Knie reichen Foto: picture alliance / Amr Nabil /ASSOCIATED PRESS
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles