Anzeige
Anzeige

Großbritannien: Ärmelkanal: Migrantenzahl steigt auf Rekordhoch

Großbritannien: Ärmelkanal: Migrantenzahl steigt auf Rekordhoch

Großbritannien: Ärmelkanal: Migrantenzahl steigt auf Rekordhoch

Im Ärmelkanal aufgegriffene Migranten werden in England an Land gebracht Die Zahl der über die Meerenge kommenden Flüchtlinge steigt auf ein Rekordhoch Foto: picture alliance / empics | Gareth Fuller
Im Ärmelkanal aufgegriffene Migranten werden in England an Land gebracht Die Zahl der über die Meerenge kommenden Flüchtlinge steigt auf ein Rekordhoch Foto: picture alliance / empics | Gareth Fuller
Im Ärmelkanal aufgegriffene Migranten werden in England an Land gebracht Die Zahl der über die Meerenge kommenden Flüchtlinge steigt auf ein Rekordhoch Foto: picture alliance / empics | Gareth Fuller
Großbritannien
 

Ärmelkanal: Migrantenzahl steigt auf Rekordhoch

LONDON. Im Jahr 2021 sind dreimal so viele Migranten illegal über den Ärmelkanal nach Großbritannien eingereist wie im Jahr davor. So landeten im vergangenen Jahr rund 28.300 Flüchtlinge mit dem Boot in England an, berichtete der Fernsehsender Sky News unter Berufung auf Zahlen des britischen Innenministeriums. Allein 6.869 kamen demnach im vergangenen November. 2020 davor waren es insgesamt rund 8.400 Migranten.

Der Unterhaus-Abgeordnete Tom Pursglove (Konservative) betonte: „Mit dem Asyl nach Schutz zu suchen, heißt nicht, daß Leute von Land zu Land ‘Asyl-Shopping’ betreiben oder ihr Leben riskieren dürfen, indem sie die Geldbeutel krimineller Schleuser füllen, nur um über den Kanal zu kommen.“ Er kündigte an, die Regierung werde ihre Herangehensweise in Fragen der Migration überdenken und „entschlossene Maßnahmen ergreifen, um den offensichtlichen Mißbrauch unserer Gesetze und den des britischen Steuerzahlers zu beenden.“ Die Öffentlichkeit rufe seit zwei Jahrzehnten nach Veränderung. Die liefere die Regierung mit ihrem neuen Migrations-Plan jetzt.

Flüchtlingsorganisationen kritisieren geplanten Kurswechsel

Der Vorsitzende des britischen Flüchtlingsrates, Enver Solomon, kritisierte die Ankündigung laut dem Guardian. „Diese Regierung muß ihren politischen Ansatz ändern. Anstatt die Menschen dafür zu bestrafen und abzuweisen, daß sie die falsche Reiseroute ins Vereinigte Königreich gewählt haben, sollte sie neue und sichere Möglichkeiten schaffen, ins Land zu kommen.“

Im vergangenen Jahr ist es zwischen Großbritannien und Frankreich wegen der andauernden Migrationskrise im Ärmelkanal zu diplomatischen Verstimmungen gekommen. Britische Angebote für gemeinsame Grenzpatrouillen zwischen den beiden Staaten wurden von französischer Seite zurückgewiesen. Die Migranten überqueren den Ärmelkanal oftmals mit seeuntauglichen Behelfsbooten. Der Sportartikel-Hersteller Decathlon hatte zuletzt sogar den Verkauf von Kajaks in zwei nordfranzösischen Städten eingestellt, damit diese nicht für Überfahrt mißbraucht werden. (fw)

Im Ärmelkanal aufgegriffene Migranten werden in England an Land gebracht Die Zahl der über die Meerenge kommenden Flüchtlinge steigt auf ein Rekordhoch Foto: picture alliance / empics | Gareth Fuller
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag