Entlassung zurückgenommen

Großbritannien: Konservativer Regierungsberater bekommt Stelle zurück

LONDON. Der konservative britische Philosoph Roger Scruton hat seine Stelle als Vorsitzender der „Building Better, Building Beautiful Commission“ wiedererlangt. Die Kommission berät das Kabinett bei Bautätigkeiten. In einem Antwortschreiben an den Minister für Wohnungswesen, James Brokenshire, bedankte sich Scruton für die Möglichkeit, wieder in der Kommission zu arbeiten, berichtete The Spectator.

Brokenshire hatte zuvor betonte, Scruton habe bereits in der Vergangenheit einflußreich in der Kommission mitgewirkt. Er sei sich sicher, Scruton werde noch soviel mehr leisten können.

Unstimmigkeiten nach Interview sind ausgeräumt

Scruton äußerte sich erfreut darüber, zusammen mit dem Stadtplaner Nicholas Boys-Smith das Gremium zu führen. „Gemeinsam werden wir die Arbeit zu einer erfolgreichen Lösung bringen, nachdem wir bereits gut kooperiert haben.“ Er sei froh, daß alle Unstimmigkeiten ausgeräumt seien und man sich nun wieder der wichtigen Aufgabe widmen könne.

Im April hatte die damalige britische Premierministerin Theresa May Scruton von seinen Aufgaben entbunden. Anlaß war ein Interview des Regierungsberaters mit der linken Wochenzeitschrift New Statesman. Darin waren Aussagen Scrutons über den ungarischen Milliardär George Soros und dessen Einfluß in Ungarn, angebliche Islamophobie und Chinas Innenpolitik verkürzt wieder gegeben worden. Der verantwortliche stellvertretende Chefredakteur der Zeitschrift, George Eaton, hatte sich anschließend in den sozialen Medien dafür gefeiert, zur Entlassung Scrutons beigetragen zu haben. (ag)

Der konservative britische Philosoph Roger Scruton hat seinen Beraterposten wieder Foto: picture alliance / Photoshot

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load