Videobotschaft

Baghdadi kündigt „Zermürbungskrieg“ gegen Christen an

MOSSUL. Der Chef der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) Abu Bakr al-Baghdadi hat einen „Zermürbungskrieg“ gegen „die Glaubensgemeinschaft des Kreuzes“ angekündigt. Zugleich gestand der Terrorführer die Niederlage im Kampf um Syrien und den Irak ein. „Der Kampf um Baghouz ist vorbei“, sagte er in Anspielung auf die einstmals letzte vom IS gehaltene Stadt in Ostsyrien.

An seine Anhänger appellierte er: „Gott hat uns den Dschihad befohlen, nicht den Sieg.“ Gleichzeitig lobte er die jüngsten Anschläge gegen Christen in Sri Lanka, bei denen mehr als 250 Menschen ums Leben kamen und bezeichnete sie als Rache für die Niederschlagung seiner Organisation im Nahen Osten.

Vor fünf Jahren rief Baghdadi das Kalifat aus

Auch auf weitere aktuelle Ereignisse wie die Wiederwahl des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu und die Absetzung des sudanesischen Präsidenten Omar al-Bashir nahm er Bezug. Dies soll die Aktualität des Videos belegen.

Experten halten es für wahrscheinlich, daß es sich bei der Person in dem Video tatsächlich um Baghdadi handelt. Ein Sprecher der von den USA geführten Anti-IS-Koalition, Scott Rawlinson, sagte CNN dazu: „Derzeit versuchen wir die Echtheit des Videos zu verifizieren, das Abu Bakr al-Baghdadi zeigen soll.“

Die bisher letzte Aufnahme des selbst ernannten Kalifen liegt fünf Jahre zurück. Damals rief er in der al-Nuri Moschee in der von seiner Organisation besetzten irakischen Stadt Mossul das Kalifat aus. (tb)

IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi in seiner neuesten Videoansprache Foto: picture alliance / abaca

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load