Parlamentswahl

Sozialdemokraten stärkste Kraft – Schwedendemokraten unter 20 Prozent

STOCKHOLM. Bei der Parlamentswahl in Schweden sind die Sozialdemokraten nach zwei ersten Prognosen als stärkste Kraft hervorgegangen. Die Partei von Regierungschef Stefan Löfven erzielte demnach 25,4 Prozent, was dem schlechtesten Ergebnis seit 1908 entspräche, berichtet der Sender TV4.

Die einwanderungskritischen Schwedendemokraten wurden drittstärkste Kraft mit 16 Prozent der Stimmen. Dem Sender SVT zufolge erreichten die Schwedendemokraten 19 Prozent. Damit wären sie zweitstärkste Partei und hätten ihr historisch bestes Ergebnis erzielt.

Laut SVT erreichte der rot-grüne Parteinblock 39,4 Prozent der Stimmen, der Mitte-Rechts-Block 39,6 Prozent. Die Schwedendemokraten sind nicht Teil davon.

Löfven hatte bei seiner Stimmabgabe am Vormittag betont: „Bei dieser Wahl geht es um Anstand.“ Die Schwedendemokraten nannte er eine „rassistische Partei“.

Fast siebeneinhalb Millionen Schweden waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. 2014 lag die Wahlbeteiligung bei über 85 Prozent. Rund 2,7 Millionen Schweden warteten nicht bis zum eigentlichen Wahlsonntag, sondern stimmten bereits vorher ab, wie die Wahlbehörde am Sonntag mitteilte.

Ein vorläufiges Ergebnis wird gegen Mitternacht erwartet. (ls)

Sozialdemokraten von Ministerpräsident Stefan Löfven stärkste Kraft Foto: picture alliance / Photoshot

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load