Einwanderung

Polen wirbt philippinische Gastarbeiter an

WARSCHAU. Polen will Gastarbeiter aus den Philippinen anwerben. Ein entsprechendes Abkommen der Regierungen beider Staaten könnte noch im Herbst unterzeichnet werden, kündigte der stellvertretende Minister für Familie, Arbeit und Gesellschaft, Stanislaw Szwed gegenüber der Nachrichtenagentur PAP an.

Es gebe eine „kulturelle Nähe“ der beiden Völker, betonte er. Laut Szwed sei die Initiative von Manila ausgegangen. „Sie haben sich für Polen entschieden, denn unser Land ist ihnen kulturell nah, unter anderem wegen des katholischen Glaubens“, sagte Szwed.

Ukrainer können Bedarf nicht mehr decken

Polen ist aus wirtschaftlichen und demographischen Gründen auf Zuwanderung angewiesen. Auf dem Bau, in der Pflege oder der IT-Branche herrscht Arbeitskräftemangel. Arbeitsmigranten aus den benachbarten Staaten können diese Lücke nicht mehr vollständig ausgleichen. Derzeit leben bereits rund eine Million Ukrainer in dem Land.

Analysen prophezeien Polen bis 2030 ein Defizit von vier Millionen Arbeitskräften. Im vergangenen Jahr wuchs das Bruttoinlandsprodukt um 4,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,9 Prozent. (tb)

Palmsonntagsprozession auf den Philippinen: Katholischer Glaube verbindet Foto: picture alliance/Pacific Press Agency

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load