43003891

Nationalratswahl
 

Nationalratswahl: FPÖ legt deutlich zu

43003891
FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache läßt sich nach dem Wahlerfolg seiner Partei feiern Foto: picture alliance/ dpa

Bei der österreichischen Nationalratswahl hat die Große Koalition aus SPÖ und ÖVP trotz Verlusten ihre absolute Mehrheit verteidigt. Mit 26.7 Prozent wurde die SPÖ nach der Prognose stärkste Kraft. Die ÖVP blieb mit 23,6 Prozent knapp vor der FPÖ, die mit 21,9 Prozent ihr Ergebnis im Vergleich zur Wahl 2008 um über 4 Prozent steigern konnte (17,54 Prozent). In der Steiermark wurde die Partei von Heinz-Christian Strache sogar vor SPÖ und ÖVP stärkste Kraft.

Erstmals werden mit der erst im vergangenen Jahr gegründeten linksliberalen Partei „Das neue Österreich“ (4,4 Prozent) und dem Team Stronach (5,8 Prozent) zwei neue Formationen im Parlament vertreten sein. Die Grünen konnten sich mit 12 Prozent gegenüber 2008 (10,4 Prozent) leicht verbessern.

BZÖ wohl draußen

Nicht gereicht hat es dagegen den ersten Zahlen zufolge für das BZÖ (3,4 Prozent). 2008 war die Partei, damals noch mit dem mittlerweile verstorbenen Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider als Spitzenkandidat, auf 10,7 Prozent gekommen. Rechnerisch reicht es neben einer Fortsetzung der Großen Koalition somit auch für zahlreiche Dreierbündnisse.

Sowohl für die Sozialdemokraten als auch für die ÖVP ist dies das schwächste Abschneiden seit Bestehen der Zweiten Republik. Dennoch versteht man das Ergebnis bei der SPÖ als „Auftrag der Wählerinnen und Wähler, daß die SPÖ die Regierung bilden und der nächste Bundeskanzler wieder Werner Faymann heißen soll“, sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos.

„Ausgrenzungskurs beenden“

„Die Zeiten der Großparteien sind vorbei“, stellte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl im ORF-Interview fest und brachte seine Partei als mögliche Koalitionspartnerin ins Spiel. Die SPÖ forderte Kickl auf, ihren „Ausgrenzungskurs gegenüber der Freiheitlichen Partei und ihren Wählerinnen und Wählern“ zu beenden. (tb)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von cf.datawrapper.de zu laden.

Inhalt laden

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles