4_01

Arabische Revolution
 

Libysches Bürgerkriegstagebuch XII

4_01
Ausgebrannter Radar-Schützenpanzer der Gaddafi-Truppen zwischen Bengasi und Ajdabiya
2_10
Pause im Krieg – Rebellen warten auf der Straße von Ajdabiya nach Brega
3_04
Gähnende Leere – Mittelmeer-Piste von Ajdabiya nach Brega Fotos: Billy Six

13.04.2011, Ajdabiya

+ Faktischer Waffenstillstand an der libyschen Ostfront +

Das Leben kehrt nach Ajdabiya zurück. Zwar sind alle Geschäfte weiter geschlossen, aber vereinzelt passieren Menschen wieder in den Straßen. Einige Kinder posieren für ein Foto auf einem ausgebrannten Panzer.

Am Westtor herrscht ausgelassenere Stimmung als gestern. Die Zahl der Kämpfer hat zugenommen. Von den improvisierten Artillerie-Autos sind mehr in und um Ajdabiya zu sehen.

Die Verantwortlichen am Wüstenvorposten geben jetzt offen zu, daß sich bis auf ein paar versteckte Guerillas keine weiteren Truppen der Revolution westlich von Ajdabiya befinden. Damit ist der Kampf mit der Armee Gaddafis faktisch zum Erliegen gekommen. Es macht klar, warum keine Ambulanzen und Versorgungs-Fahrzeuge mehr das West-Tor Richtung Brega passieren, und die Gaddafi-Armee aus der Wüste von 20 bis 40 Kilometer Entfernung sporadisch Granaten auf Ajdabiya feuert.  

Es eint sie der Glaube an Allah und die Freiheit

Die Rebellen üben ausgelassen Schießmanöver in der Wüste. Es knallt laut. Wenig später sind die Kampfflugzeuge der NATO zu hören – alles flieht zurück nach Ajdabiya. „Friendly fire“ liegt wieder einmal in der Luft.  

„Die NATO ist jetzt endlich wieder aktiv geworden“, sagen die Kämpfer. Sie haben Gaddafis Truppen massiv angegriffen. In ein bis zwei Tagen, so heißt es bei den Rebellen, könnten sie wieder einen Vormarsch wagen.

Doch mit Blick auf die gesamte Rebellenarmee wird deutlich, daß von der viel gepriesenen professionellen Fronttruppe nichts zu sehen ist. Es bleibt ein bunter Haufen aus Arbeitern, Ingenieuren, Lehrern und Studenten, die zum ersten Mal im Leben eine Waffe in der Hand halten. Es eint sie der Glaube an Allah und die Freiheit ­– weniger das Kommando von General Fattah Junis.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles