kreuze2einhalb1

Frankreich
 

Unbekannte schänden deutschen Soldatenfriedhof in Frankreich

kreuze2einhalb1
Unbekannt haben im ostfranzösischen Laon etwa fünfzig Gräber von gefallenen deutschen Soldaten zerstört Foto: Pixelio/Alipictures

LAON. Innerhalb von nur wenigen Monaten ist in Frankreich erneut ein deutscher Soldatenfriedhof geschändet worden. Unbekannte verwüsteten nach einem Bericht der Rheinpfalz in der Nacht zu Sonntag im ostfranzösischen Laon etwa fünfzig Gräber von gefallenen deutschen Soldaten des Ersten Weltkriegs.

Die Täter rissen laut Behördenangaben Kreuze und Grabtafeln aus dem Boden und zerstörten diese. Es gebe allerdings keinen ausländerfeindlichen Hintergrund, betonte die Präfektur der in der Nähe von Reims gelegenen Stadt. Vielmehr gehe die Tat „ausschließlich“ auf die Trunkenheit der Beteiligten zurück. Die Polizei habe mehrere ihnen bereits bekannte junge Leute im Visier, hieß es.

Bereits zweite Friedhofsschändung 

Auf dem Soldatenfriedhof „Champ-de-Manoeuvre“ in Laon sind nach Angaben des Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge 3.487 gefallene deutsche Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg bestattet. 3.295 von ihnen ruhen in Einzelgräbern. Nur 69 Gefallene wurden namenlos bestattet.

Erst Ende Mai hatten Unbekannte im Elsaß 95 deutsche Kriegsgräber auf dem Soldatenfriedhof in Gebweiler (Guebwiller) geschändet. (krk)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles