salzburg_2009_41

Österreich
 

Abtreibungsklinik für städtischen Frauenpreis nominiert

salzburg_2009_41
Salzburg: „herausragende frauenpolitische Errungenschaft“ Foto: Pixelio/Thommy Weiss

SALZBURG. Das von der Stadt und dem Land Salzburg getragene Frauenbüro hat eine Abtreibungsklinik für einen mit 3.000 Euro dotierten Preis nominiert.

Auf der Liste der möglichen Träger des Troll-Borostyani-Preises 2010 steht neben anderen Einrichtungen auch das „Gynmed Ambulatorium für Schwangerschaftsabbruch und Familienplanung“.

Diese Ambulanz des Salzburger Landeskrankenhauses nimmt nach eigener Darstellung zum Preis von 460 bis 490 Euro eine Abtreibung vor, die „sehr wirksam und sehr sicher“ ist.

„Selbstbestimmung und Eigenständigkeit“

Für seine Dienste wirbt das Gynmed Ambulatorium mit einem Zitat der amerikanischen Psychologin Patricia Lunneborg: „Für Frauen bedeutet eine Abtreibung, daß sie ihr bisheriges Leben fortsetzen und damit ihrer Verantwortung sich selbst, ihren Familien beziehungsweise ihren Kindern und der Gesellschaft gegenüber weiter gerecht werden können.“

Mit dem Troll-Borostyani-Preis soll nach Meinung des Frauenbüros „eine herausragende frauenpolitische Errungenschaft, die Salzburger Frauen in ihrer Selbstbestimmung und Eigenständigkeit stärkt“, ausgezeichnet werden.

Für die Auswahl der Preisträger werden noch bis zum 12. Februar „Befragerinnen in Stadt und Land Salzburg“ Stimmen sammeln. Die Verleihung findet am 8. März, dem „Internationalen Frauentag“ statt. Benannt ist die Auszeichnung nach der Salzburger Feministin Irma von Troll-Borostyani (1847 bis 1912). (vo)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles