Anzeige
Anzeige

Innenministerin Faeser: Gesetzentwurf: Abgelehnte Asylbewerber sollen für immer bleiben

Innenministerin Faeser: Gesetzentwurf: Abgelehnte Asylbewerber sollen für immer bleiben

Innenministerin Faeser: Gesetzentwurf: Abgelehnte Asylbewerber sollen für immer bleiben

Abgelehnte Asylbewerber, Nanxy Faeser, Bundesinnenministerin, SPD, Marco Buschmann, Bundesjustizminister, FDP, Ampel, Gesetzentwurf Bleiberecht: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) im Gespräch mit Justiminister Marco Buschmann (FDP) 
Abgelehnte Asylbewerber, Nanxy Faeser, Bundesinnenministerin, SPD, Marco Buschmann, Bundesjustizminister, FDP, Ampel, Gesetzentwurf Bleiberecht: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) im Gespräch mit Justiminister Marco Buschmann (FDP) 
Bleiberecht: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) im Gespräch mit Justiminister Marco Buschmann (FDP) Foto: picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm
Innenministerin Faeser
 

Gesetzentwurf: Abgelehnte Asylbewerber sollen für immer bleiben

BERLIN. Abgelehnte Asylbewerber sollen dauerhaft in Deutschland bleiben, wenn sie über eine Duldung verfügen und sich gut integriert haben. Das sieht ein Gesetzentwurf von Innenministerin Nancy Faeser (SPD) vor. Nach derzeitigem Stand würden mehr als 100.000 Ausländer davon profitieren.

Das sogenannte „Chancen-Aufenthaltsrecht“ werde Faeser demnächst vorlegen, berichtet der Spiegel. So sollen Migranten, die seit mindestens fünf Jahren mit einer Duldung in Deutschland leben, die Möglichkeit erhalten, für immer legal in Deutschland zu bleiben.

Demnach werden die Betroffenen zunächst eine einjährige Aufenthaltserlaubnis auf Probe bekommen. Wenn sie in diesem Zeitrauem nachweisen, daß sie die deutsche Sprache beherrschen und ihren Lebensunterhalt sichern können, bekommen sie ein langfristiges Bleiberecht.

Darauf hatten sich SPD, Grüne und FDP bereits in ihrem Koalitionsvertrag geeinigt. Der damalige CDU/CSU-Fraktionschef im Bundestag, Ralph Brinkhaus, hatte das Vorhaben seinerzeit kritisiert: Es sei falsch, Menschen ein Bleiberecht zu erteilen, die ohne gesetzliche Grundlage nach Deutschland gekommen seien.

Abschiebehaft soll verschärft werden

Straftäter sollen laut des neuen Gesetzes vom dauerhaften Bleiberecht genauso ausgeschlossen bleiben, wie Ausländer, die ihre Identität falsch angegeben und so bisher ihre Abschiebung verhindert haben.

Gleichzeitig soll es mit dem Gesetz leichter werden, straffällig gewordene, abgelehnte Asylbewerber abzuschieben. „Insbesondere die Ausreise von Straftätern und Gefährdern muß konsequenter vollzogen werden“, heißt es laut Spiegel in dem Gesetzentwurf. Dafür sollen die Regeln zur Abschiebehaft verschärft werden. (fh)

Bleiberecht: Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) im Gespräch mit Justiminister Marco Buschmann (FDP) Foto: picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen