Markus Krall Freiheit oder Untergang

 

Selbstbestimmt

Am 4. Februar wurde in Hamburg der Völkerrechtler und Rußland-Experte Wolfgang Seiffert beerdigt. Die Trauergemeinde spiegelte die Spannungspole seines Lebens wider: Neben Wissenschaftlern aus Deutschland und Rußland sah man Autoren, Verleger und Publizisten – unter ihnen auch die JF-Autoren Günther Deschner, Karl Feldmeyer und Detlef Kühn. Der Spiegel-Journalist Fritjof Meyer würdigte Seifferts „Ringen um ein selbstbestimmtes Leben“ in einer Epoche geschichtlicher Umbrüche, als politischen Intellektuellen im Spannungsfeld zwischen Ost und West und als Streiter für die deutsche Einheit. Der Historiker Wjatscheslaw Daschitschew dankte Seiffert „für sein Streben nach einem freundschaftlichen Verhältnis zwischen Deutschland und Rußland“. Foto: Trauerschleifen für Seiffert: Im Ost-West-Spannungsfeld

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles