800px-Csd2004koeln_01

Bayern
 

Evangelische Kirche öffnet Pfarrhäuser für Homosexuelle

800px-Csd2004koeln_01
CSD in Köln: Evangelische Kirche will sich öffnen Foto: Wikimedia/Superbass Lizenz: #

AUGSBURG. Die evangelische Kirche in Bayern öffnet ihre Pfarrhäuser für homosexuelle Paare. Dies geht aus einem mit wenigen Gegenstimmen gefaßten Beschluß der Landessynode hervor. Bisher war es schwulen und lesbischen Geistlichen nicht erlaubt, mit ihren Lebenspartnern in Kirchenwohnungen zusammenzuleben.

Die Synode rechtfertigte ihre Entscheidung damit, daß die Eingetragenen Lebenspartnerschaften bereits weitgehend akzeptiert seien. Insofern die Paare auch die „für die Ehe geltenden Kriterien der Verbindlichkeit, Verläßlichkeit und der gegenseitigen Verantwortung“ aufwiesen, bestehe kein Grund für die schwulen und lesbischen Pfarrer, sich zu verstecken, betonte Oberkirchenrat Helmut Völkel.

Voraussetzung ist im Einzelfall jedoch, daß Kirchenvorstand, Dekan, Regionalbischof und Landeskirchenrat den Lebenspartnern erlauben, in die Pfarrhäuser einzuziehen. Ein Änderungsantrag, Homosexuellen mit Blick auf die Bibel den Zugang zu bestimmten Kirchenämtern gänzlich zu verwehren, wurde abgelehnt. Bereits 2010 hatte der Landeskirchenrat die Öffnung angemahnt. Derzeit gibt es sechs homosexuelle evangelische Pfarrer in Bayern, die in einer eingetragenen Partnerschaft leben. (ho)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles