Die Verhaftung des Islamisten erfolgte bereits am 1. September (Symbolbild) Foto: dpa
Nordrhein-Westfalen

Südländische Schläger prügeln mehrere Männer krankenhausreif

DÜSSELDORF. Nach zwei Angriffen im Düsseldorfer Stadtteil Eller hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann habe einen Einwanderungshintergrund aus dem südosteuropäischen Raum, sagte ein Polizeisprecher der JUNGEN FREIHEIT. Eine Gruppe südländisch aussehender Männer hatte zuvor drei Männer verletzt, einen davon schwer.

In der Nacht zu Dienstag hatte es in Eller zwei gewalttätige Übergriffe gegeben. Am S-Bahnhof Eller-Süd attackierte eine Gruppe zwei Männer, die zusammen mit einer Frau eine Unterführung entlang gingen. Auch als ein Opfer am Boden lag, prügelten die Männer laut Polizei weiter. Den Angaben zufolge waren die fünf bis sechs Angreifer rund 20 Jahre alt, hatten sportliche Staturen und südländisches Erscheinungsbild. Beide Verletzten mußten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Mordkommission einberufen

Wenig später ging eine Gruppe von acht bis zehn Männern auf dem Bahnsteig der S-Bahn-Haltestelle Eller-Mitte auf einen 31jährigen los. Die Angreifer, rund 20 Jahre alt und südländisch aussehend, prügelten den Mann zu Boden. Einer von ihnen schlug Zeugen zufolge mit einem Schlagstock auf den Hinterkopf des Opfers. Anschließend flüchtete die Gruppe in verschiedene Richtungen. Der 31jährige wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei wertet den Angriff am Bahnhof Eller-Mitte, in dessen Zusammenhang der Verdächtige festgenommen wurde, als Tötungsdelikt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei prüft derzeit, ob die beiden Angriffe im Zusammenhang stehen. Es gebe derzeit keine Hinweise dafür, sagte der Sprecher. (ls)

Die Verhaftung des Islamisten erfolgte bereits am 1. September (Symbolbild) Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen