Münster
Laubengänge am Prinzipalmarkt in Münster: Am Sonntag geschlossen Foto: picture alliance / DUMONT Bildarchiv

Bürgerentscheid
 

Münsteraner entscheiden sich gegen verkaufsoffene Sonntage

MÜNSTER. Die Einwohner von Münster haben sich mehrheitlich gegen verkaufsoffene Sonntage im Stadtgebiet entschieden. 52,8 Prozent stimmten am Sonntag bei einem Bürgerentscheid gegen mehrere geplante Einkaufs-Sonntage. Die Befürworter kamen auf 47,2 Prozent, berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Damit kippte die Bürgerinitiative „Freier Sonntag Münster“ einen Ratsbeschluß für mehrere bereits festgelegte Termine für Sonntagsöffnungen in verschiedenen Stadtteilen. Diese hätten vermutlich ohnehin nicht stattgefunden, da ein Gericht sie wegen mangelnder Begründung untersagt hatte.

Quorum erreicht

Die Initiative erreichte mit rund 29.000 Stimmen das nötige Quorum von 25.000 für eine Seite. 26.000 Bürger stimmten für die Öffnungen. Kommunen dürfen laut der Agentur sonntägliche Ladenöffnungen nur beschließen, wenn ein Stadtfest, eine Messe oder ähnliche Ereignisse stattfinden und damit mehr Publikum in die Stadt locken als der konventionelle Einzelhandel.

Unterstützt worden war die Initiative von den Kirchen und der Gewerkschaft Ver.di. Während die Gewerkschaft bereits seit längerem gegen Sonntagsöffnungen mobilisiert, verteidigt der Einzelhandel das Modell als wichtiges Attraktivitätsplus einer Stadt. (ls)

Laubengänge am Prinzipalmarkt in Münster: Am Sonntag geschlossen Foto: picture alliance / DUMONT Bildarchiv
Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles