Tenzin Gyatso
Tenzin Gyatso: Der 14. Dalai Lama warnt vor der Aufnahme zu vieler Asylsuchender Foto: dpa
Aufnahme von Asylsuchenden

Dalai Lama: „Deutschland kann kein arabisches Land werden“

FRANKFURT. Der Dalai Lama hat Europa vor einer Aufnahme von zu vielen Asylsuchenden gewarnt. Zwar habe ein Mensch, dem es besser gehe, die Verantwortung zu helfen. „Andererseits sind es mittlerweile zu viele. Europa, zum Beispiel Deutschland kann kein arabisches Land werden. Deutschland ist Deutschland“, sagte das Oberhaupt des tibetischen Buddhismus der FAZ.

Es sei in der Praxis schwierig, so vielen Asylsuchenden zu helfen. „Auch moralisch gesehen finde ich, daß diese Flüchtlinge nur vorübergehend aufgenommen werden sollten“, betonte der 80 Jahre alte Geistliche. Ziel sollte es sein, daß sie in ihre Länder zurückkehren und beim Aufbau helfen.

Zugleich warnte der Dalai Lama vor der pauschalen Verurteilung von Moslems. „Die Liebe ist bei jeder Religion die Kernbotschaft, auch im Islam“, sagte er. Es seien moslemische Individuen und kleine Gruppen, die sich in ihren Ländern umbringen. „Sie repräsentieren nicht alle Muslime.“ (ls)

Tenzin Gyatso: Der 14. Dalai Lama warnt vor der Aufnahme zu vieler Asylsuchender Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles