Markus Krall Freiheit oder Untergang

 

Tanzen tut’s auch

Pulsar, die im 18. Jahrgang in einer Auflage von 18.000 Exemplaren mit jeweils ca. 66 Seiten zehnmal jährlich erscheinende „Zeitschrift für Aktives Bewußtsein – Gesundheit – Therapie – Innere Entwicklung“ beschäftigt sich in ihrer aktuellen Ausgabe mit dem Schwerpunktthema „Bewegung“. Gemeint ist damit Bewegung auf körperlicher wie auch auf seelischer und geistiger Ebene. Nach dem berühmten Ausspruch Leonardo da Vincis: „Bewegung ist die Ursache allen Lebens“ wird dabei primär die Wirkung der körperlichen Bewegung auf Seele und Geist untersucht, denn daß Physis und Psyche sich – im Positiven wie aber natürlich auch im Negativen – gegenseitig beeinflussen, dürfte heute eigentlich allgemein bekannt sein. Die Zeitschrift, die nach eigener Einschätzung „versucht, für die Wunder der alltäglichen Erfahrungen zu sensiblisieren“, und daher vornehmlich medizinisch-naturheilkundliche, philosophisch-psychologische, ökologische und spirituelle Themen behandelt, ist jedoch durchaus kritisch eingestellt gegenüber Phänomenen wie dem „Joggen“. Das Laufen als Ausdauersport sei zwar zum Volkssport geworden, dies spiegele sich allerdings in keiner Weise in einer allgemeinen Verbesserung der Volksgesundheit wider. Als eine mögliche Ursache sieht man die Überlastung der Gelenke bei den zumeist recht ungeübten Läufern. Dennoch plädiert man für Ausdauersport in mäßiger Art, besonders um Volkskrankheiten wie Übergewicht, Rückenbeschwerden, Herz-, Kreislaufschäden, aber auch psychisch bedingten Erkrankungen wie Depressionen und Schlafstörungen wirksam vorzubeugen. Joggen sei dazu jedoch nicht unbedingt notwendig, da auch regelmäßiges Radfahren, Schwimmen oder sogar Tanzen nicht nur Energie verbrauchen, sondern auch die Beweglichkeit fördern und Kraft und Ausdauer geben. Daneben bricht Pulsar eine Lanze für das in den letzten Jahren offenbar zu Unrecht in Verruf geratene Grundnahrungsmittel Milch. Zwar seien durch Kuhmilch bedingte Allergien – wie beispielsweise Neurodermitis bei Kindern – in der Tat stark angestiegen, aber zumindest die Angst vor der angeblich verschleimenden Wirkung sei in den allermeisten Fällen nicht angebracht. Und selbst bei jenen Menschen, deren Körper das Enzym zur Verdauung der Milch (Lab-Ferment) nicht mehr produziert, könne auf anderer, besser verträgliche Milchprodukte wie Joghurt, Quark, Butter, Molke oder auch Sojamilch als wichtige und biologisch hochwertige Eiweißquellen zurückgegriffen werden. In der Rubrik „kurz & fündig“ wird der Leser unter anderem darüber informiert, daß neben Bewegungsmangel und falschen Eßgewohnheiten auch zu wenig Schlaf daran schuld ist, daß viele Kinder hierzulande zu dick sind; weltweit verdoppelte sich die Zahl zwischen 1960 und 2000. Anstatt stundenlang fernzusehen oder vor dem PC zu sitzen, empfehlen die Forscher daher mehr Bewegung und genügend Schlaf. Anschrift: Bach Verlag. A-8072 St.Ulrich, Wutschdorf 89. Der Einzelpreis beträgt 4,20 Euro, das Jahresabo kostet 38 Euro. Internet: www.pulsar.at

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles