Kritische Konspirologie über das Pentagon

Nach dem internationalen Erfolg seines Bestsellers "11. September 2001: Der inszenierte Terrorismus Auftakt zum Weltenbrand?" legt der französische Autor Thierry Meyssan mit "Pentagate. Foto- und Fragenkatalog zu einer Inszenierung" nun noch einmal nach.

Meyssan geht in dem schmalen Band nicht nur den widersprüchlichen Zeugenaussagen nach, die bei ihm allerdings zu "verfälschten Zeugenaussagen" werden, sondern fragt primär danach, "welche Art Explosion" am 11. September im Pentagon stattgefunden hat. Sein Mitstreiter und Co-Autor Pierre-Henri Bunel, ein ehemaliger Artillerie-Offizier, der 1991 am ersten Golfkrieg teilnahm und dessen Expertisen über die Wirkung von Explosivwaffen auf Menschen und Gebäude und über die Brandbekämpfung bei spezifischen Bränden, Wracks und Überresten von zerstörten Flugzeugen international anerkannt sind, kommt bei seinen Untersuchungen zu der Schlußfolgerung, daß offenbar eine Luft-Boden-Rakete die Zerstörungen am Pentagon verursacht hat. Erhärtet wird diese brisante These durch ein Fotoalbum, das den Band beschließt: Vergeblich sucht man auf den Bildern kurz nach dem sogenannten "Aufprall" der Boeing nach den über hundert Tonnen zerschmetterter Materie des "Flugzeugs", die auf offenbar unerklärliche Weise verschwunden sind.

Gerhoch Reiseggers "Wir werden schamlos irregeführt!" knüpft fast nahtlos an Meyssans Buch an, ja ergänzt es quasi. Zunächst erläutert der Autor in seinem "Nachträglichen Vorwort" das sogenannte "Projekt für das Neue Amerikanische Jahrhundert" (PNAC), das von den "heutigen Drahtziehern des amerikanischen Staatsterrorismus" Cheney, Rumsfeld, Wolfowitz und Perle ins Leben gerufen wurde. Die unvorstellbare Inszenierung, die sich hinter den brennenden und zusammenstürzenden Zwillingstürmen des WTC verbarg, die allerorten behauptete – und allein durch ziemlich kümmerliche Indizien "bewiesene" – Täterschaft islamischer Fundamentalisten und das in Washingtoner Küchen eilends bereitete Propaganda-Menü führen den Autor in das Herz eines Verschwörungs-Netzwerks, das allerdings nicht in abgelegenen afghanischen Berghöhlen, sondern in den klimatisierten Büroetagen des Pentagon, diverser Öl-Multis, der Militär-Industrie und der US-Geheimdienste seinen Ausgangspunkt hatte.

Der Angriffskrieg gegen den ökonomisch und militärisch darniederliegenden Irak bestätigt diese Thesen auf geradezu eindrucksvolle Weise. Langfristige geopolitische Ziele, milliardenschwere Rüstungsinteressen und die Politik der Globalisierung, also des US-Imperialismus und des "American way of life" im Dienste des Finanzkapitals und der Mega-Konzerne verlieren ihren Verschwörungscharakter, um einer kritischen Konspirologie Platz zu machen. Vom Jahrtausend-Ereignis des Anschlags auf das WTC über das ergebnislos gebliebene größte Ermittlungsverfahren der Weltgeschichte bis zum Kriegsgeschrei des "Kampfes gegen den Terrorismus" war alles – so jedenfalls Reisegger – "eine Mischung von wirklichen Ereignissen und Hollywood, wie es leibt und lebt". Technisch machbar sei ohnehin nur ein "inside-job" gewesen, das Ganze mithin "virtuelle Realität", die sich zwanglos in die "Große Strategie", hinter der letztlich primär wirtschaftliche Gründe ständen, einordnen lasse.

Um diese These zu erhärten, untersucht der Autor akribisch die Lage der Realwirtschaft, des Finanz- und Bankenwesens und des US-Währungssystems. Er kommt schließlich zu dem kaum zu widerlegenden Schluß, daß die USA sozusagen bankrott sind, und dies in einem Ausmaß, daß damit auch ein Motiv für ein neues Pearl Harbor gefunden sein könnte. Seine Antwort auf die Frage, was die Welt und vor allem Europa und Deutschland von einem Staat zu erwarten haben, in dem Ereignisse wie der 11. September möglich und zum Mittel der Politik geworden sind, läßt den Leser hingegen schaudern.

Thierry Meyssan: Pentagate. Foto- und Fragenkatalog zu einer Inszenierung. Edition de facto, Kassel 2003, 77 Seiten, Fotos, 10 Euro

Gerhoch Reisegger: Wir werden schamlos irregeführt! Vom 11. September zum Irak-Krieg. Hohenrain Verlag, Tübingen 2003, 493 Seiten, 19,50 Euro

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.

aktuelles