Das Auge Deutschlands

B ereits 2000 gab der Histori ker Helmut Asmus, zuletzt an der Pädagogischen Hochschule Magdeburg tätig, den mittlerweile vergriffenen ersten Band der 1200-jährigen Geschichte Magdeburgs heraus. Dieser beschrieb die Anfänge der Stadt in karolingischer und ottonischer Zeit als östlichen Vorposten der Slawenmission bis hin zum Dreißigjährigen Krieg. Der zweite Band knüpft mit dem Schreckensdatum 1631 daran an und beschreibt die totale Zerstörung der prosperierenden, protestantisch geprägten reichsfreien „Großstadt“ durch den Generalleutnant der katholischen Liga, Johann Tserclaes von Tilly, nach der nur noch wenige hundert Einwohner in der weiterhin hart umkämpften Stadt in Erdhöhlen und Trümmern hausten. Der darauf folgende Neubeginn war vom Verlust der Eigenständigkeit und spätestens ab 1666 einer Zukunft als brandenburgische Garnisonsstadt geprägt, die im Zeichen des nicht nur wegen seiner naturwissenschaftlichen Versuche bekannten Bürgermeisters Otto von Guericke stand. Entgegen des Aufbaus nach der totalen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zog sich derselbe im 17. Jahrhundert mehrere Jahrzehnte bis zu einer zarten wirtschaftlichen Blüte im 18. Jahrhundert hin. Auf das Schicksal der Elbstadt als eine der stärksten preußischen Festungen, die nach der Niederlage Preußens bei Jena ohne viel Gegenwehr in Napoleons Hände fiel, geht Asmus leider nur peripher ein. So stellt diese Übergabe bis heute eine höchst umstrittene Begebenheit dar, die Magdeburg zur Departementstadt in Jérôme Bonapartes Königreich Westphalen machte. Mit der Rückkehr Magdeburgs zu Preußen nach dem Wiener Kongreß wurde fast gleichzeitig die Industrialisierung eingeläutet, mit der die Einwohnerzahl von 40.000 im Jahr 1818 auf 61.000 im Jahre 1840 stieg. Insgesamt legt Asmus ein nicht nur für an Regionalgeschichte Interessierte empfehlenswertes, durch seine reiche Illustration und zahlreichen Exkurse auch optisch ansprechendes Werk vor, das auf den dritten, 2004 angekündigten Abschlußband hoffen läßt. Helmut Asmus: 1200 Jahre Magdeburg. Von der Kaiserpfalz zur Landeshauptstadt. Bd. 2, die Jahre 1631-1848. Scriptumverlag, Halberstadt 2002, gebunden, 600 Abb., 320 Seiten, 35 Euro

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles